Corporate Blog

Jobs für Problogger und Bloggerjobs zu Ostern

Heute nur eine kleine aber feine Ausbeute an Jobs bei bloggenden Unternehmen:

  • Bloggerjob: Blogger aus Berlin gesucht
  • Senior PR Specialist bei Western Digital in München
  • Mitarbeiter/in Online Marketing Schwerpunkt Suchmaschinenmarketing bei Quoka in Lampertheim
  • Praktikum im Bereich Web Development einsurance in München

Ich wünsche allen meinen Lesern, Kunden und Partnern ein Frohes Osterfest!

Update 25. März: Hier noch ein paar Ostereier nachgelegt, weil Jochen Mai von der Karrierebibel insistiert hat: Weiterlesen »Jobs für Problogger und Bloggerjobs zu Ostern

Neues WordPress 2.5 – Generalprobe mit farbigem Backend

WordPressWordPress 2.5 ist weiter verspätet, aber es gibt seit kurzem ein RC1-Make (Release Candidate 1) zum Download. Matt hat seinen Artikel dazu mit “2.5 Sneak Peek” überschrieben, was soviel heisst wie “einen Blick erhaschen” und bei Kino- und Theatergängern als Synonym für Vorpremiere oder Generalprobe gilt.

Weiterlesen »Neues WordPress 2.5 – Generalprobe mit farbigem Backend

Microsoft sucht neuen PR-Leiter für MSN in München

Microsoft sucht PR-LeiterDass die Online Service Group bei Microsoft einen PR-Leiter sucht, ist allein noch kein Blogposting wert. Da ich regelmäßig die Metasuchmaschine anwerfe, um nach Jobs für Corporate Blogger Ausschau zu halten und hier zu verlinken, ist mir jedoch dieses Stellenangebot von Microsoft wegen der zweimaligen Erwähnung von Blogs aufgefallen. Die Ansprache selbst ist blumig bis geschwurbelt, ein Leckerbissen. Allerdings wirft das Angebot ein merkwürdiges Schlaglicht auf das Bild, das eines der größeren IT-Häuser Deutschlands von Blogs und der Rolle von Bloggern hat. Lesen Sie selbst:
Weiterlesen »Microsoft sucht neuen PR-Leiter für MSN in München

Corporate Blogs nutzen – zwei aktuelle Diskurse

Robert Basic hat gestern ein mitreißendes Plädoyer für Corporate Blogs geschrieben. Robert macht die Notwendigkeit des richtigen Corporate Bloggings am Beispiel scheiternder Startups deutlich. Unbedingt lesenwert. Die Analogie zu mangelhafter Onlinekommunikation bestehender Unternehmen (mit “schönen” Websites, die keiner liest) springt einem bei jeder zweiten Zeile von Robert ins Auge.

Dominik Schneider und Tobias Tanner haben im Rahmen einer Lizentiatsarbeit an der Uni Fribourg ihre quantitative Studie über die Rezipienten von Corporate Blogs nach soziodemographischem Profil, Nutzungsverhalten, Meinungsführerschaft und Nutzungsmotiven fertiggestellt. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse gibt es auf Dominiks Sinnmacherblog, hier auch mit 32-seitiger Slideshow. Bemerkenswert das Fazit zur Glaubwürdigkeit von Corporate Blogs:
Weiterlesen »Corporate Blogs nutzen – zwei aktuelle Diskurse

Mit Pingbacks, Trackbacks und Permalinks sauber verlinken

Wer von Blogs oder gewöhnlichen Websites auf andere Blogbeiträge verlinkt, sollte ein paar einfache Regeln beherrschen, damit seine Links etwas bewirken:

Blogbeiträge haben eine eigene URL, den sogenannten Permalink, einen unveränderlichen Link. Dieser ist je nach Einstellung des Blogsystems aus der URL des Blogs und weiteren Weiterlesen »Mit Pingbacks, Trackbacks und Permalinks sauber verlinken

Vorteile von Corporate Blogs und Businessblogs

Businessblogs (auch Corporate Blogs) sind unternehmerisch betriebene Websites, die auf Weblogs basieren.

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Organisationen, Verbände, Freiberufler und Einzelunternehmer sind Businessblogs eine gute Wahl bei Einrichtung oder Neustart ihrer Website. Businessblogs verbinden Web-2.0-Vorteile, einfache Bedienung, Suchmaschinenfreundlichkeit und große Reichweite.

Vorteile von Businessblogs

  • Preiswerter Betrieb mit z.T. kostenloser Blogsoftware (WordPress, Serendipity, Movable Type, Textpattern)
  • Schnelle Veröffentlichung im Internet ohne Programmierung
  • Neue Beiträge sind schon nach 15 bis 30 Minuten mit Google zu finden
  • Ein einfaches Content Management System (CMS) ist bereits integriert
  • Keine Softwareinstallation im Unternehmen notwendig
  • Einfache Bedienung über Webbrowser
  • Direkter Dialog mit Kunden und Interessenten durch integrierte Kommentarfunktion
  • Große Reichweite und gute Platzierung in Google, Yahoo, Microsoft Live Search…

Businessblogs eignen sich für alle Unternehmen, besonders aber wenn Weiterlesen »Vorteile von Corporate Blogs und Businessblogs

Was sind eigentlich Businessblogs?

Blogs sind klar strukturierte Websites mit einem einfach zu bedienenden Redaktionssystem, einem Content Management System (CMS). Das Veröffentlichen neuer Meldungen und das Ändern vorhandener Beiträge sind so einfach wie mit einem Textverarbeitungsprogramm.

Blogs haben eine einheitliche formale Struktur. Die Beiträge sind nach der Zeit absteigend sortiert, der neueste Beitrag steht also immer am Seitenanfang. Jeder Beitrag ist mit Datum und Autor gekennzeichnet. Bei fast allen Beiträgen besteht die Möglichkeit zu kommentieren.

Dennoch sind Blogs keine “Tagebücher” oder altmodische Internetforen, sondern durch ihre technischen und kommunikativen Möglichkeiten moderne Websites, die eine beidseitige Kommunikation zulassen und fördern. Die persönliche Note des Autors oder der Autoren ist dabei nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Blogs sind im Vergleich zu anderen Websites sehr suchmaschinenfreundlich. Ihre Inhalte werden im Internet besonders gut gefunden.

Was sind Businessblogs?
Businessblogs sind Blogs mit einer geschäftlichen Veranlassung. Von “Corporate Blogs” spricht man, wenn nicht Privatpersonen, sondern Vertreter von Unternehmen oder Organisationen “bloggen”, also Beiträge auf dem Blog verfassen und deren Diskussion moderieren.
Weiterlesen »Was sind eigentlich Businessblogs?

Gimahhot und sein Corporate Blog

gimahhot.gifGimahhot ist so etwas wie das deutsche Gegenstück zu eBay. Nein, nicht in Bezug auf den Umsatz, sondern auf die Spielregeln. Hier bieten nicht viele Käufer um ein Produkt und treiben sich gegenseitig in die Höhe. Bei Gimahhot feilscht der Käufer mit derzeit 500 registrierten Händlern, die sich gegenseitig mit Ihren Angeboten zu unterbieten versuchen, bis das Geschäft “gemacht” ist (gimahhot – althochdeutsch für “gemacht”). Das Geschäft und die Bekanntheit von Gimahhot wachsen langsam aber stetig. Die Idee hat schon Charme, aber die Deutschen sind wohl gerade erst dabei, das Feilschen zu lernen. Das Marketing von Gimahhot läuft bisher weitgehend über Suchmaschinenoptimierung. Obwohl Gimahhot in einem Markt tätig ist, auf dem die wichtigsten Keywords von Giganten wie eBay, amazon und mehreren etablierten deutschen Preisvergleichsportalen hart umkämpft sind, haben die Hamburger 2007 ein ganz gutes Weihnachtgeschäft mit 1 Mio. Euro Umsatz hingelegt. Derzeit mit 625.000 Euro vor allem aus den High Tech-Gründerfonds finanziert, will man Anfang 2009 das Break-Even schaffen.

GimahhotblogGimahhot hat natürlich, wie es sich für ein ordentliches Startup gehört, ein Unternehmensblog. Glaubt man Alexa, so kommen immerhin 8% der Gimahhot-Klicks über das Blog rein, eine ganze Menge für eine e-commerce Site. Weiterlesen »Gimahhot und sein Corporate Blog