Business-Blog

Interaktive Google Maps in WordPress anzeigen – ganz einfach

Wer sein Business-Blog mit WordPress betreibt oder WordPress als CMS für eine „klassische“ Website benutzt, möchte oft auch Landkarten a la Google Maps anzeigen, um seinen Firmensitz, sein Ladengeschäft oder (wie ich) seine Schulungs-Standorte anzuzeigen.

MapPress Easy Google Maps-Plugin

workshop-wordpress-bloggingNichts ist einfacher als das. Sie benötigen dazu nur ein passendes WordPress-Plugin und einen Google-Maps API Key.
Maps lassen sich sowohl in Artikeln als auch in Seiten („So finden Sie uns“) einfügen.

Weiterlesen »Interaktive Google Maps in WordPress anzeigen – ganz einfach

Wie Sie mit Ihrem Blog 10.000 € (und mehr) monatlichen Umsatz machen (1)

Wenn Sie ein Business-Blog betreiben, möchten Sie damit Einnahmen und Gewinne erzielen, nicht wahr? Wir sehen täglich, wie Händler, Berater und Dienstleister vieler Branchen Blogs einsetzen, um Besucher auf ihre Webseiten und in ihre virtuellen Geschäfte zu locken. Blogs sind Besuchermagneten, wenn sie richtig betrieben werden. Besucher kommen auf vielen Wegen auf das Blog:

  • direkt durch Eingabe der URL im Browser
  • von Suchmaschinen wie Google oder Bing
  • von Social Media Plattformen wie Twitter oder Facebook
  • von Newsreadern über den RSS-Feed
  • von anderen Blogs über Links oder Trackbacks
  • von anderen Websites über Links
  • durch Suchmaschinenwerbung a la Adwords

Wie werden Besucher zu zahlenden Kunden?
Weiterlesen »Wie Sie mit Ihrem Blog 10.000 € (und mehr) monatlichen Umsatz machen (1)

„Unternehmens-Blogs sind wichtig für gut besuchte Firmenwebsites”

webmaster-interviewSascha Staudt schreibt seit Mitte 2009 das Blog „Webmaster Interview“. In fast täglicher Folge interviewt er „Stars und Sternchen“ aus der SEO-Szene und der deutschsprachigen Blogosphäre.
Vor ein paar Tagen hat Sascha mich zu meiner Arbeit als Blog-Trainer befragt, zu meinen Seminaren, den Workshop-Teilnehmern und deren Fragen, zur Trends in der Business-Bloggerei und zur Suchmaschinenoptimierung mittels Blogs… Weiterlesen »„Unternehmens-Blogs sind wichtig für gut besuchte Firmenwebsites”

Warum viele Blogs gedruckt katastrophal aussehen (und wie Sie das ändern können)

Haben Sie schon einmal versucht, einen Blogartikel auszudrucken? Oft sieht das Ergebnis völlig falsch formatiert aus. Testen Sie einmal Ihr eigenes Blog in der Druckvorschau. Zufrieden?

Druckvorschau am Beispiel von Spreeblick

Druckvorschau eines Blogs (Beispiel: spreeblick.com)

Woran liegt das? Die meisten WordPress Themes haben kein eigenes Stylesheet für die Druckausgabe und nutzen statt dessen das normale Stylesheet style.css. Das führt dazu, dass Navigationselemente aus dem Header und Widgets aus den Sidebars einen bunten Infomations-Reigen über das Blatt verstreuen.

Für Business-Blogs ist das Druckbild überlebenswichtig

workshop-corporate-blogsFür Business-Blogs ist ein gutes Druckbild sogar „spielentscheidend“. Ich habe das am eigenen Blog erfahren. In großen Organisationen durchlaufen Dienstreiseanträge auch heute noch einen Genehmigungsprozess auf Papier. Viele meiner Kunden drucken deshalb die Seminarbeschreibungen aus, bevor sie sich online anmelden. Ich habe mich als Anbieter lange selbst aus dem Rennen gekegelt, weil Interessenten meine Seminarbeschreibung nur sehr schlecht drucken konnten!

Weiterlesen »Warum viele Blogs gedruckt katastrophal aussehen (und wie Sie das ändern können)

99 Blog-Tipps (8): WordPress und Twitter einfach verbinden

Update 12.06.2013: Twitter hat heute die Unterstützung von RSS-Feeds endgültig und komplett eingestellt.

twitterTwitter ist ein Social-Media-Werkzeug und ein Microblogging-Dienst, mit dem man sehr gut „frischen Traffic“ (neue Leser) für sein Business-Blog und damit für seine Firmen-Website gewinnen kann. Ideal ist es, wenn mehrere Corporate Blogger eines Unternehmens gleichzeitig twittern. Jeder dieser „Corporate Twitterer“ sollte in seinem Profil auf das Corporate Blog verlinken. Das Tweeten und Re-Tweeten wichtiger Blogartikel bringt zusätzlich neue Besucher auf das Corporate Blog und damit auf die Homepage des Unternehmens.

Zeigen Sie Ihren Bloglesern, dass Sie twittern
Besonders Besucher, die über Suchmaschinen auf Ihrem Blog landen, verweilen oft nur kurz und überfliegen dabei ein oder zwei Seiten. Nur wenige werden dabei Ihr RSS-Feed oder gar Ihren Newsletter abonnieren. Versuchen Sie doch, diese neuen Leser zunächst als Twitter-Follower zu binden! Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
Weiterlesen »99 Blog-Tipps (8): WordPress und Twitter einfach verbinden

Der Friedhof der deutschen Branchen-Verzeichnisse

Friedhof der Branchenverzeichnisse

Friedhof der Branchenverzeichnisse

Online-Branchenverzeichnisse waren Stars des Web 1.0. Für manche Betreiber wurden sie „Cash Cows“, die über viele Jahre Gewinne abwarfen. Werbeagenturen wurden nicht müde, ihren Geschäftskunden die Vorzüge der virtuellen gelben Seiten zu preisen. Manche Online-Agenturen tun das noch heute, wenn sie nichts anderes gelernt haben.

Doch die Cash Cows geben keine Milch mehr. Statt dessen nerven sie ihre Besucher wie in den neunziger Jahren mit animierten GIFs, Pop-Ups, Flash-Animationen und allerlei Augenpulver. Die Leser laufen in Scharen davon. Ein Eintrag in Online-Branchenverzeichnissen lohnt sich nur noch sehr selten.

Der „Igel-Faktor“ in der Badewanne

Ich lese gerade das Buch „Der Igel Faktor: Erfolgreiche Neukunden-Gewinnung im Internet“ von Thomas Kilian, das ich hier in Kürze ausführlich besprechen werde. Ein packendes Buch! Als ich gestern nach der Lektüre aus der Wanne stieg, war das Badewasser eiskalt.

Mitten im Buch stolperte ich über ein Kapitel, das gar nicht zu meinem Verständnis von modernem Online-Marketing und Inbound-Marketing passt. Der Titel: „Meiden Sie schwarze Listen, nutzen Sie Gelbe Seiten!“. Oops. Wer glaubt denn in den Zeiten von Google, Twitter und Web 2.0 noch, dass er mit „Branchenbuch“-Einträgen in Online-Portalen und Branchen-Verzeichnissen Kunden gewinnen könne? Das erzählen Ihnen die Anzeigenberater und Portalbetreiber, na klar…

Auch Kilian sieht die Branchen-Verzeichnisse differenziert und warnt abschließend sogar vor „Halunken, die die Gutgläubigkeit von Unternehmern schamlos ausnutzen“. Dennoch empfiehlt er einige Online-Branchenverzeichnisse, die er auch in seiner Agentur nutzt.

Verloren auf dem Anzeigen-Friedhof

Ich sehe das völlig anders. Meiner Meinung nach sind Einträge in Online-Branchenverzeichnisse heute insgesamt -ohne Ausnahme- wertlos für den Erfolg der eigenen Website und der eigenen Online-Marketing-Aktivitäten. Unternehmen sind in diesen Verzeichnissen Weiterlesen »Der Friedhof der deutschen Branchen-Verzeichnisse

Wie Sie einen Amazon-Store in Ihr WordPress-Blog integrieren

Ich bin seit vielen Jahren Mitglied im amazon Partnernet, um bei meinen Buchbesprechungen Partnerlinks einzufügen oder mit Amazon Widgets in der Sidebar auf interessante Neuerscheinungen in meiner Branche hinzuweisen. Das ist zwar durchaus einträglich, aber auch pflegeaufwändig. Zusätzlich habe ich für meine Studenten Buchempfehlungen als Liste zusammengestellt und in den Seminaren ausgeteilt. Nun kann ich mit meinem neuen Amazon-Store „Blogtrainers Bookstore“ beide Fliegen mit einer Klappe schlagen und muss nicht mehr umständlich nach meinen eigenen Empfehlungen suchen ;-)

Wie richtet man einen Amazon-Store ein?

inbound-marketing-booksDas geht komplett ohne Programmierkenntnisse und dauert wirklich nur ein paar Minuten! Melden Sie sich beim amazon Partnernet an und starten Sie mit der Konfiguration Ihres aStores. Damit der Store später optisch gut in Ihr Blog passt, ist es vielleicht nützlich, wenn Sie die Hintergrundfarben, Schriftfarben und Schriftgrößen Ihres Blogs aus der CSS-Datei zur Hand haben. Aber das können Sie auch später nachholen.

Vier einfache Schritte zum eigenen Amazon-Shop

Weiterlesen »Wie Sie einen Amazon-Store in Ihr WordPress-Blog integrieren

Blog-Marketing: Die meistgelesenen deutschen Marketing-Blogs und PR-Blogs

Marketing- und PR-Professionals gehörten zu den frühen Anwendern von Business Blogs in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Viele von ihnen findet man deshalb auch in den deutschsprachigen Blog-Ranglisten (Blogcharts, Lesercharts, Wikio, Blogoscoop) recht weit oben.

Internet-affine Blogs werden vor allem per Feed-Reader gelesen. Auf meinem Blog habe ich derzeit täglich zwischen 500 und 600 Feed-Abrufe, die ich über Feedburner ausliefere. Dem stehen etwa 200 bis 300 „echte“ Leser pro Tag gegenüber.

Die folgende Übersicht zeigt die Feed-Leserzahlen wichtiger deutschsprachiger Marketing-Blogs und PR-Blogs, die Feedburner nutzen und die Zahlen auch veröffentlichen. Ich habe versucht, alle Marketing-Blogs und PR-Blogs mit mehr als 500 täglichen Feed-Lesern aufzulisten. Sicher ist die Übersicht nicht vollständig, ich bin für Ergänzungen in den Kommentaren dankbar. SEO-Blogs werde ich in einem späteren Posting zusammenstellen.

Marketing-Blogs und PR-Blogs mit mehr als 500 Feed-Lesern pro Tag
Stand: 11. August 2009

Weiterlesen »Blog-Marketing: Die meistgelesenen deutschen Marketing-Blogs und PR-Blogs

Was kostet eigentlich ein Blog? Wieviel kostet ein Business-Blog?

pit-stopDie Vorteile von Business-Blogs gegenüber „normalen“ Unternehmens-Websites sind bekannt.
Wenn Sie die Neuen Regeln für Marketing und PR anwenden, wenn Sie aktiv Inbound-Marketing machen, ist das Business-Blog das Herzstück Ihrer Content-gesteuerten Website.

Doch was kostet ein Blog?

„Blogs sind doch kostenlos, oder?“
Ein häufiger aber vermeidbarer Fehler beim Start eines Corporate Blogs ist es, einen Account bei einer der unzähligen „kostenlosen“ oder „preiswerten“ Communitys wie blogger.com, wordpress.com, typepad.com anzulegen. Es gibt nur ganz wenige Beispiele aus der Anfangszeit des Bloggens, die dies nachhaltig erfolgreich praktiziert haben. Und selbst diesen Kollegen würde ich heute raten, auf ein selbst gehostetes Blog umzusteigen.

Was kostet ein eigenes WordPress-Blog?

Weiterlesen »Was kostet eigentlich ein Blog? Wieviel kostet ein Business-Blog?

WordPress 2.8 pingt nur noch stündlich – schlecht!

wordpressWenn zutrifft, was der Blog Herald heute unter „WordPress Switches to Hourly Pinging, Tells No One“ titelt, gibt es einen Grund, so lange wie möglich bei WordPress 2.7 zu bleiben.

Nach diesem Bericht gibt es in WordPress 2.8 ein nicht dokumentiertes Feature. WordPress informiert die „angeschlossenen Pingdienste“ wie Pingomatic nur noch einmal pro Stunde über neu veröffentlichte Postings oder Änderungen an älteren Artikeln. Der Blog Herald nimmt an, dass dies implementiert wurde, um das Admin-Interface zu beschleunigen. Das kann ich nicht nachvollziehen, denn auch bisher konnte man die Benachrichtigungen schon von einem Hintergrundprozess erledigen lassen, ohne das Backend zu belasteten.

Weiterlesen »WordPress 2.8 pingt nur noch stündlich – schlecht!