BlogTrainer

WordPress-Seminare

Favicons selbst machen – nicht nur zum Frauentag

Favicons sind diese kleinen 16×16 Pixel großen Symbole, die als Icons die Lesezeichen, Favoriten (daher der Name), Symbolleisten, Feedlisten moderner Browser und Reader zieren und der schnellen Orientierung im Web dienen. Das Favicon der aktuellen Website wird bei vielen Browsern am Anfang der Adresszeile angezeigt. Favicons haben üblicherweise den Dateinamen „favicon.ico“.

Favicons beim Blogtrainer

Wie kann man sein Favicon selbst machen? Grafikprogramme bieten es nur selten an, aber es gibt viele Favicon-Generatoren im Web. Ich benutze am liebsten den Favicon Editor von DeGraeve.com. Dauert nur eine Minute, Bild hochladen, zuschneiden, abspeichern, fertig.

Die fertige Datei schiebt man einfach per FTP ins root-Verzeichnis des Blogs, ready. Dort suchen und finden die meisten Webdienste und Browser www.dein-blog.de/favicon.ico. Wer mit mehreren Favicons auf seinem Blog arbeiten will, muss diese über Linkelemente dieser Form in den Header einbinden:
<link rel="shortcut icon" type="image/x-icon" href="Pfad/Icon.ico" />

P.S. Favicons werden inzwischen auch als Zeichen gegenseitiger Wertschätzung verschenkt, wie man bei Biggi lesen kann. Also Männer: Morgen ist in den jungen Bundesländern Internationaler Frauentag und in den alten steht irgendwann Muttertag an. Wer noch eine Bloggerin ohne Favicon kennt, macht ihr eins.