BlogTrainer

WordPress-Seminare

Wie Sie mit Ihrem Blog 10.000 € (und mehr) monatlichen Umsatz machen (1)

Wenn Sie ein Business-Blog betreiben, möchten Sie damit Einnahmen und Gewinne erzielen, nicht wahr? Wir sehen täglich, wie Händler, Berater und Dienstleister vieler Branchen Blogs einsetzen, um Besucher auf ihre Webseiten und in ihre virtuellen Geschäfte zu locken. Blogs sind Besuchermagneten, wenn sie richtig betrieben werden. Besucher kommen auf vielen Wegen auf das Blog:

  • direkt durch Eingabe der URL im Browser
  • von Suchmaschinen wie Google oder Bing
  • von Social Media Plattformen wie Twitter oder Facebook
  • von Newsreadern über den RSS-Feed
  • von anderen Blogs über Links oder Trackbacks
  • von anderen Websites über Links
  • durch Suchmaschinenwerbung a la Adwords

Wie werden Besucher zu zahlenden Kunden?
Um dauerhaft nennenswerte Einnahmen und Gewinne zu erzielen, müssen Sie…

  1. Ihren Besuchern Dienstleistungen, Produkte oder (gefühlte) Mehrwerte zum Kauf anbieten.
  2. marktfähige Preise für Ihre Angebote haben.
  3. Ihre Produkte und Leistungen in der geforderten Menge und Qualität liefern können
  4. Ihre Kosten (Einkaufspreise, Fixkosten) im Griff haben
  5. Ihren Besuchern den „Weg zur Kasse“ zeigen, also einen Shop oder eine einfache Bestellmöglichkeit anbieten.

In beratenden Berufen (z.B. bei Rechtsanwälten) reicht als „Wegweiser zur Kasse“ oft schon eine einfache Kontaktmöglichkeit wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Kontaktformular aus.

Konversionsrate
Die Konversionsrate ist der Anteil der Besucher Ihres Blogs, die in Ihrem Shop tatsächlich etwas kaufen, über Ihr Bestellformular Dienstleistungen bestellen usw. Wenn von 100 Besuchern durchschnittlich nur 1 Besucher zum Käufer „konvertiert“, so ist das eine Konversionsrate von 0,01 oder 1%.
Die Konversionsrate ist natürlich abhängig vom Preis Ihrer Produkte oder Leistungen. Sie kann bei „heißen“ und tiefpreisigen Produkten sogar über 10% liegen. Bei teuren Produkten wie PKW, Fernreisen oder Immobilien liegen die Konversionsraten oft weit unter 0,001 (1 Promille).

workshop-wordpress-bloggingEin Beispiel: Nehmen wir an, Ihr Blog hat monatlich durchschnittlich 10.000 Besucher. Ihre Konversionsrate beträgt derzeit 0,005 (5 Promille). Sie generieren also monatlich durchschnittlich 10.000 * 0,005 = 50 zahlende Kunden über Ihr Blog. Für einen Immobilienmakler ist das grandios. Für einen Online-Händler, dessen durchschnittlicher Kundenumsatz nur 20 Euro beträgt, wären 50 zahlende Kunden zu wenig.

10.000 € Umsatz im Monat
Bleiben wir bei unserem Beispiel: Um 10.000 Euro Umsatz zu realisieren, müssen Sie bei 50 Kunden durchschnittlich 200 Euro Umsatz pro Kunde machen. Der Onlinehändler mit seinem Stückpreis von 20 Euro muss also entweder die Besucherzahl verzehnfachen oder die Konversionsrate von 0,005 auf 0,05 (5 Prozent) erhöhen, um ebenfalls 10.000 Euro Umsatz im Monat zu machen. Oder von beidem ein wenig.

Im zweiten Teil dieser Artikelserie wird es darum gehen, wie Sie die Besucherzahl Ihres Blogs erhöhen können. Im Teil 3 werden wir dann eine höhere Konversionsrate in Angriff nehmen.

Das könnte Sie auch interessieren: