Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Kommentare deaktivieren

Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren

| 9.244 mal gelesen | 8 Kommentare |

An WordPress-Kommentaren scheiden sich die Geister. Manche glauben, dass Kommentare auf seriösen Websites nichts zu suchen haben („Wir sind ja schließlich keine Blogger!“). Andere meinen, dass Kommentare für jede Content-Marketing-Strategie unentbehrlich sind („Gutes Futter für die Suchmaschinen!“).

Wenn Sie sich für den ersten Weg entschieden haben und auf Kommentare ganz verzichten wollen, kommen Sie auch ohne Programmierung an Ihr Ziel. Es gibt einige gute Plugins, mit denen Sie praktisch jeden Hinweis auf Kommentare ausblenden können.

Kommentare deaktivieren

Das Plugin Disable Comments von Samir Shah ist recht unkompliziert und tut, was der Name sagt. Nach dem Installieren und Aktivieren auf Ihrer WordPress-Website finden Sie dieses Einstellungsmenü:

Kommentare deaktivieren optionen

Menü unter „Einstellungen → Kommentare deaktivieren“

Wählen Sie die Option Überall, so verschwinden die Kommentare nicht nur im Frontend, sondern auch aus dem Backend. Es gibt also im Dashboard weder den Menüpunkt Kommentare, noch den Punkt Einstellungen → Diskussion. Und noch mehr: Auch alle Widgets, die sich auf Kommentaren beziehen, werden aus den Seitenleisten und aus dem Dashboard ausgeblendet. Pingbacks sind nun weder aktiv noch passiv möglich. Man bekommt also als Administrator nicht mehr mit, wenn man von jemand anderem verlinkt wird. Die Kommentare selbst werden natürlich nicht gelöscht, sondern liegen weiter „stumm“ in ihrer Datenbanktabelle.

Wählen Sie nur die Option Für bestimmte Inhaltstypen, so können Sie beispielsweise Kommentare für Seiten und Anhangsseiten (hier „Medien“ genannt) ausblenden, für Beiträge aber weiterhin zulassen.

Tipp: Besuchen Sie unseren Workshop “Professionelle Websites mit WordPress” jeden Monat in Berlin, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Nürnberg und Leipzig!

Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren auf Facebook teilen
Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren auf Twitter teilen
Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren auf Google Plus teilen
Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren auf Xing teilen
Kommentare auf WordPress komplett deaktivieren auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

8 Kommentare

  1. hallo,

    ist es denn gut Kommentare zu deaktivieren und sollte man die links in den Kommentaren follow oder auf nofollow setzen?
    ich glaube mal gehört zu haben dass in den USA man für links offener ist oder? vg

    • Links in Kommentaren sind bei WordPress seit fast 10 Jahren auf „nofollow“ gesetzt und somit kein Vorteil mehr für die verlinkte Website. Ob man Kommentare auf der Website will, hängt allein vom Ziel der Website ab. Wenn man Stammleser und potentielle Stammkunden gewinnen will, gibt es kaum etwas Besseres.

  2. Hallo Herr Wenzlaff,

    vielen vielen Dank für diesen umfangreichen Artikel! Ich freue mich wirklich, dass ich das gelesen habe. Es ist wirklich ein Schmerz, wenn ich zu jeder Seite gehen muss und die Kommentare löschen muss. Also nun ist mein Problem fast gelöst! 🙂

    Freundliche Grüße aus Indien
    Prajakta

  3. Ich verstehe, das Kommentare aufgrund hohen Administrivaufwandes abgeschaltet werden. Allerdings bieten dann Plattformen wie Disqus attraktive Alternativen, die gerade in WordPress einfach zu implementieren sind. Blogs leben von der Kommunikation und Kommentare sollten daher m.E.n. nicht abgeschaltet sondern erwünscht sein.

  4. Guten Abend,

    ich habe die Kommentarfunktionen nun „Deaktiviert“ und möchte nun auch die Anzeige „KEINE KOMMENTARE“ auf der „Vorschau“ der Blogbeiträge deaktivieren.
    Wie mache ich das?

    Freue mich auf eine Antwort.

    Grüße

  5. Bitte den oberen Punkt „Überall: Deaktiviere alle Kommentar-bezogenen Steuerungen und Einstellungen in WordPress“ anklicken, dann ist auch diese Nachricht verschwunden. Falls nicht, dann ist das Theme fehlerhaft programmiert.

  6. Sehr interessanter Artikel. Auch wenn unser Auftritt nicht auf WordPress basiert, stellt sich dennoch die Frage, wieso und aus welchen Gründen überhaupt Kommentare ausgeschlossen werden sollten, bieten sie doch Raum zur Diskussion und damit die Möglichkeit über das Geschriebene diskutieren und debattieren zu können – Seriosität hin oder her. Selbstverständlich gibt es natürlich Grenzen und Extrema, die dem jeweiligen Admin. mehr oder weniger zwingen bestimmte Kommentare von der Diskussion fernzuhalten, aber dies sollte beim besten Willen kein Standard sein. Ich würde mich über übereinstimmende Meinungen aber auch Gegenmeinungen freuen.

    • In 95% aller Fälle bereichern Kommentare die Website, keine Frage. Das trifft auch für geschäftliche Websites zu. Und es hat positive Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung.

      Zwingen kann man aber keinen Websitebetreiber dazu. Die vorgebrachten Gründe gegen Kommentare reichen von „keine Zeit“ bis zum weiten Bereich der Störerhaftung. Und wer schon einmal wegen fremden Kommentaren auf seiner eigenen Website Bekanntschaft mit einem Richter machen durfte, hat vermutlich auch keine Lust mehr darauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.