Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Dieses #WordPress-Plugin erzeugt #Share-Buttons die responsive sind und schnell laden

99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden

| 17.604 mal gelesen |

Share-Buttons für Twitter, Facebook und andere Social Networks gehören auf moderne Websites. Ich setze sie bei jedem Artikel und bei jeder statischen Seite und Unterseite ein, mit Ausnahme des Impressums. Es sind wichtige Werkzeuge im Empfehlungs-Marketing.

im offiziellen Plugin-Verzeichnis gibt es hunderte von Social-Button-Plugins, die praktisch alle das gleiche tun. Die meisten haben zwei große Nachteile:

  1. Lange Ladezeiten – Viele Button-Plugins laden alle benötigten Scripte bei jedem Aufruf der Seite. Dies führt zu großen Verzögerungen beim Seitenaufbau und bringt Nachteile bei Suchmaschinen, die die Ladezeit als Qualitätskriterium betrachten.
  2. Umständliches Styling – Zwar bieten viele Plugins ein Styling per CSS an, aber das „Basteln“ mit floats und margins kann schnell zur Qual werden. Wer einmal probiert hat, 5 unterschiedlich große Buttons vernünftig in eine gerade Linie zu bringen, weiss, wovon ich rede.


Dieses #WordPress-Plugin erzeugt #Share-Buttons die responsive sind und schnell laden

Das Plugin „Floating Social Bar“

Nach langem Suchen habe ich nun endlich ein Share-Button-Plugin gefunden, das die beiden Nachteile nicht hat. Floating Social Bar hat Share-Buttons für Twitter, Google+, Pinterest, LinkedIn und Facebook. Das Plugin speichert die aktuellen Share-Zähler in benutzerdefinierten Feldern in der WordPress-Datenbank. Dadurch kann das Plugin die Buttons samt Zähler sofort anzeigen. Die Scripte werden erst dann geladen, wenn der Besucher mit der Maus über die Buttons fährt, deren Zähler sich dann aktualisieren.

Grundsätzlich kann man bei diesem Plugin wählen, ob man die Social Buttons vor und/oder nach dem Content der Beiträge oder Seiten anzeigt. Für jeden Artikel und für jede Seite kann man die Floating Social Bar auch individuell abschalten.

Als Alternative kann man die Buttons auch als Leiste am oberen Bildschirmrand „kleben“ lassen. Dieser schöne Effekt hat beim Namen „Floating Social Bar“ Pate gestanden.

wordpress-workshopMein Fazit: „Floating Social Bar“ ist sehr leicht zu konfigurieren und spart Ladezeiten. Der Floating-Effekt bewirkt, dass die Buttons länger im Sichtfeld der Besucher bleiben und erhöht die Weiterempfehlungsrate. Das Plugin fügt sich problemlos in ein responsives Design ein und spart definitiv Zeit beim Konfigurieren.

99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden auf Facebook teilen
99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden auf Twitter teilen
99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden auf Google Plus teilen
99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden auf Xing teilen
99 WordPress-Tipps (16): Share-Buttons, die schnell laden auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

11 Kommentare

  1. Gefällt mir theoretisch recht gut, aber leider fehlt Xing. Sie haben das ja dann selbst in Ihre Artikel eingebaut.
    Außerdem ist die Frage, wie es mit dem Datenschutz aussieht. Da gibt es derzeit ja eine sehr hitzige Debatte.

    • Xing fehlt mir natürlich auch, aber ich setze dafür schon immer das super Plugin „WP-Share to XING“ von H.-P. Pfeufer ein. XING ist eben kein Global Player und ausserhalb des Geltungbereiches des Reinheitsgebotes von 1516 praktisch unbekannt.

      Zum Thema Datenschutz: Ich kenne kaum noch eine deutsche Website, die die 2-Button-Lösung noch einsetzt, da diese praktisch keine Weiterempfehlungen (Shares) bringt. Das Thema „Share-Buttons vs. Datenschutz“ ist IMHO angesichts der NSA-Diskussion ohnehin obsolete.

      • Selbst die BILD-Zeitung nutzt 2-Click, zwar nicht durchgehend, aber doch recht regelmäßig. Jedenfalls häufiger als dass man sagen könnte, es sei nur ein Test.

        Wenn ich darf, hier auch ein x-beliebiger Beitrag der BILD mit 2-Click: http://www.bild.de/geld/wirtschaft/rente/top-manager-altersvorsorge-32273628.bild.html

        Natürlich nutzen die Seiten von Heise auch 2-Click, immerhin haben sie als erste diese Methode mit propagiert und bekannt gemacht.

        Man kann wohl sagen, dass sich das Verfahren nicht durchgängig durchgesetzt hat. Tatsächlich gehen die Klickzahlen leicht in den Keller, aber bei Seiten die a) sehr viel Aufmerksamkeit erzeugen oder b) thematisch recht anspruchsvoll sind, hat die Wahl für oder gegen 2-Click auch etwas mit den Lesern zu tun. Es gibt Seiten, die werden von einer gewissen „Elite“, wie auch immer man sie kategorisieren möchte“, dann geschnitten, wenn kein 2-Click eingesetzt wird. Eben wg. des Datenschutzes. Aber es gibt ja auch die Möglichkeit einfache Buttons ohne Zählfunktion zu integrieren, die einfach einen Link aufrufen, mit einem Parameter der URL der Website, die man weitersagen möchte. Wenn man genügend Ahnung vom CMS, von JS und PHP hat, so wie bspw. die Webdeveloper bei t3n, dann kann man quasi eine ungefährliche Variante von Buttons erstellen, die trotzdem die Zahl der Likes, Retweets etc. anzeigen.

        Mir selbst fehlen dazu die Mittel. Aber interessant ist das durchaus.

  2. Ich nutze diese 2-Klick- Version und kenne einige Seiten, die das tun 😉

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass – auch auf Ihrer Seite – ständig die Seite oben im Reiter auf „Verbinden“ steht und unten links flackert ein „Warten auf Xing-share…“ und „Übertragen der Daten von xing…“
    Bei Seiten, die die 2-Klick-Version nutzen, ist das nicht so.
    Haben Sie eine Ahnung, woran das liegt?

    Herzliche Grüße, Brigitte Hagedorn

  3. Was die 2-Klick-Buttons angeht – da gehören Sie zu einer aussterbenden Spezies 😉 Ich kenne nur noch Heise und ein paar Seiten von Anstalten des öffentlichen Rechts. 🙂

    Das mit Xing kann ich nicht nachvollziehen. Ich nutze Firefox, und die Seite läd ad hoc, ohne Flackern. Vielleicht ne Browsergeschichte? Wie gesagt, kann es nicht nachstellen.

    Viele Grüße

  4. Am Freitag schaue ich mir immer an, was so auf anderen Blogs veröffentlicht wurde. Wenn ich noch einmal das Wort „Content Marketing“ lese… Als ob es das nicht schon seit 100 Jahren geben würde 😛

    Ja, die 2 Klick Variante habe ich schon auf diversen Blogs ausprobiert und der einzige Erfolg damit waren weniger Shares.

    Diese hier sehen überaus vielversprechend aus, vor allem weil die Scripte nur bei einer Interaktion nachgeladen werden.

    Danke für den Tipp und viele Grüße aus Tirol,

    Alex

  5. Guten Morgen,
    auch ich habe dieses Plugin installiert. Was zunächst gut aussah erweist sich inzwischen als beinahe tägliches Fragezeichen auf meiner Stirn. Denn die Likes verschwinden teilweise wieder. So habe ich keine statische und zuverlässige Anzeige zu meinen Blogbeiträgen. Desweiteren wurde durch die Installation auf den ’normalen‘ Seiten meiner HP teilweise das Beitragsbild verschoben. Daher habe ich die Social Bar dort wieder entfernen müssen. Ich würde nun gerne eine ander Social bar installieren, aber ich denke, dann verschwinden die bisherigen Likes – 🙁
    Gruß
    Brigitte Grawe

    • @Brigitte Grawe: Die Likes bzw. Shares können durch Einsatz von Social-Media-Buttons (egal mit welchem Plugin) generell nicht verschwinden, denn sie sind auf den jeweiligen Plattformen (Facebook, Twitter, LinkedIn, Google+ und Pinterest) gespeichert. Die meisten Buttons rufen die registrierte Anzahl in Echtzeit von den Plattformen ab, deshalb die Verzögerung beim Seitenaufbau. Das vorgestellte Plugin speichert die Anzahlen in WordPress und macht nur alle 30 Minuten (kann man ändern) eine Anfrage bei den jeweiligen Plattformen. Dadurch wird alles viel schneller.

      Wenn „Likes verschwinden“, so kann das nur daran liegen, dass Sie nachträglich den Permalink eines Artikel nach Veröffentlichung geändert haben (das wäre sehr schlecht) oder, dass einzelne Facebook-Nutzer den Artikel wieder „entliked“ haben.

      • Vielen Dank für die Antwort,
        den Permalink der Beiträge ändere ich nicht. Daran kann es also nicht liegen. Ich habe getestet, indem ich einen Beitrag direkt nach Veröffentlichung selber auf Google+ geliked habe, trotzdem setzte sich der Zähler zwei Tage später wieder auf ‚0‘.
        Dann muss der Fehler doch im Plugin liegen, oder?
        Gruß aus Aachen
        Brigitte Grawe

        • Solche Plugins holen in der Mehrzahl die Daten bei jedem Aufruf online ab. Damit Webseitenbesucher aber nicht unnötig warten müssen, sind die Scripte in ihrer Wartezeit eingeschränkt. Liefern Facebook, Twitter und Co. nicht schnell genug eine Antwort, gibt es kein Ergebnis und in der Folge steht dort eine 0. Das sollte Sie nicht beunruhigen. Schauen Sie einfach ein paar Tage oder Wochen später noch einmal zum Artikel, dann sollten die Zahlen auch dranstehen. Es gibt Plugins, die die Anzahl der Likes lokal in der Datenbank des eigenen WordPress speichern und in Intervallen überprüfen. Auf diese Weise hätte man vielleicht immer auch Zahlen, aber nicht zwingend die aktuellsten. Es gibt nicht immer nur einen Grund, warum etwas nicht funktioniert. Grundsätzlich könnt natürlich das Plugin ebenfalls Schuld sein, aber um das zu beurteilen müsste man sehr viele Informationen kennen, über verwendetes Plugin, PHP, den Server usf. Weil es können auch Einstellungen für die PHP-Ausführungsdauer Schuld sein, dass das Plugin nie eine Antwort kriegt, bspw. Aber das sind alles nur Nebelkerzen, solange man die Hintergründe nicht kennt und das nicht eruieren kann.

          Grüße aus Aachen zurück.

  6. Ein weiteres schnelles Plugin das ohne Verbindung zu den sozialen Netzwerken auskommt und somit Datenschutz konform ist wäre Mashshare: https://wordpress.org/plugins/mashsharer/