Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Homepage mit allen Funktionen in Facebook eingebettet

Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten

| 30.250 mal gelesen |

Seit März 2011 kann man beliebige Webinhalte per iframe in seine Facebook-Seite integrieren. Das geschieht über einen Menüpunkt links unterhalb der Menüs „Pinnwand“ und „Info“. Die Apps dafür sind in den letzten 3 Monaten wie Pilze aus dem Facebook-Boden gesprossen. Man sieht sie auf vielen Fanseiten im Einsatz und die vorher verbreiteten FBML-Seiten ersetzen, die irgendwann nicht mehr funktionieren werden.

Ich habe gerade einmal ausprobiert, ob man nicht eine komplette Website (meine eigene) in solch einen iframe laden kann. Ziel ist, dass alle Funktionen der Website funktionsfähig bleiben, also Navigation, Grafik, Layout, Texte, Formulare usw.

Und siehe da – es geht! Sie können das Ergebnis hier finden und ausprobieren:

http://www.facebook.com/blogtrainer.wenzlaff/app_300799472195

Und so schaut es selbst für denjenigen gut aus, der nicht Facebook-Mitglied bzw. nicht eingeloggt ist:

Homepage mit allen Funktionen in Facebook eingebettet

facebook-schulungZwei kleine Haken sind allerdings dran:

  1. Es funktioniert nur für Webseiten mit einem responsive Design. (oder mit weniger als 520 Pixel Seitenbreite)
  2. Die eigene Website muss ein Zertifikat haben, also https können.

Punkt 2 ist ab 1. Oktober 2011 übrigens für alle Webseiten Pflicht, deren Inhalte von Facebook-Apps geladen werden sollen. Da werden viele der heute verwendeten Facebook-Apps wohl einfach ein leeres weißes Blatt anzeigen.

Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten auf Facebook teilen
Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten auf Twitter teilen
Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten auf Google Plus teilen
Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten auf Xing teilen
Komplette Homepage per iframe in Facebook einbetten auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

23 Kommentare

  1. Da kommt Arbeit auf mich zu. Hast du noch ein Quelle zu 2.?

  2. Coole Sache. Jedoch kostet ein Zertifikat meist nicht extra meist nochmal ordentlich Geld beim Anbieter?

  3. @Steffen: Bin selbst noch am testen, aber Blogpost dazu kommt sicher.

    @Sebastian: Habe festgestellt, dass es große Differenzen im Preis gibt. Das Zertifikat bestellt man in der Regel über den Hoster. Manche reichen die Kosten der Zertifizierung 1:1 durch, manche machen drastische Aufschläge. Vergleichen und Fragen lohnt sich also.

  4. Alternativ zum Zertifikat kann man https auch über einen SSL-Proxy verwenden. Dieser wird zum Beispiel bei meinem Anbieter all-inkl.com kostenlos angeboten. Den nutze ich auch für die Einbindung der Fotos bei XING (Gruppen, ‚Über mich‘-Seite), da der IE die Bilder sonst nicht lädt.

    • Hallo Steffen, mein Provider hatte mir schon vorab von der SSL-Proxy-Variante abgeraten, wohl aus Performancegründen (Hab ich nicht mehr so genau in Erinnerung). Aber wir können es ja so machen, dass du mal die eine Variante testest und ich die andere.

    • Hallo, mein Blog läuft auch via all-inkl.com, daher habe ich das jetzt auch mal (endlich?) eingeschaltet – bisher war mir nicht mal bewusst, dass es diese Möglichkeit gäbe. Den Antrag auf ein separates Zertifikat habe ich allerdings bisher ebenfalls nicht mal gefunden – gibt es den dann in der „Members-Area zusätzlich beantragen? Wobei sich die Kommentare hier ja schon eher so lesen, als wäre das ein „Goodie“ und kein „MustHave“. Wobei ich die weiter unten genannte Preisangabe als Basis für „Verhandlungen“ sehe bezogen auf andere Provider – bisher hatte ich GAR KEINE Vorstellung davon, in welcher Größenordnung sich solche Zertifikatspreise bewegen. Ich halte all-inkl.com da für eher „durchreichend als aufschlagend“, danke daher für die reichlichen Infos. 🙂 Hellgraue Hauptstadtgrüße sendet Veronika Kaiser

      • Ab PrivatPlus hat jedes Paket das inklusive. Dazu musst du über KAS auf Domain und dort „SSL Proxy aktiv“ stellen. Anschließend kannst du über die URL per SSL zugreifen:

        Das Private Zertifikat kostet bei all-inkl.com 199,-€ im Jahr.

  5. Hallo Karl-Heinz, wie immer ein interessanter Artikel zu einem Thema das ich gerade selbst in Angriff genommen hatte. Ich gebe zu das ich bis vor kurzem Facebook weitgehend ignoriert hatte, sehe aber jetzt ein das dies wohl ein Fehler war.

    Inzwischen habe ich ähnlich wie du eine Facebookfanseite http://www.facebook.com/frankhammwebdesign per Iframe aufgebaut. Allerdings bin ich das ehe den weg einer kleinen eigenständigen Website gegangen, der sich aber am Layout der Firmenwebsite orientiert.

    Zur Zeit arbeite ich auch an alternativen in Form eines entsprechenden Facebooktemplates für WordPress um auch unter der Facebook Fanseite die Vorteile eines CMS nutzen zu können.

    LG Frank

    • Hi Frank,

      schön, von Dir zu hören! Wie gehst du mit dem „SSL-Zwang“ für die Canvas-URL ab 1.10. um? Dürfte ja bei deiner App auch zutreffen, oder?

      • Hi Karl-Heinz

        Bin noch nicht sicher und habe mich bisher auch zu wenig in die Thematik eingelesen. Bin bei all-inkl.com. Dort sind SSL über proxy kostenlos, ein Zertifikat kostet aber 99Euro jährlich. Noch habe ich ja ein wenig Zeit das zu entscheiden.

        Wie handelst du das selbst?

  6. Bezüglich der Perfomance bei der Nutzung von SSL-Proxys hab ich mal bei all-inkl.com eine Support-Anfrage gestellt. Folgende Antwort habe ich bekommen:

    „Hallo Herr Klaus,
    spezielle Performance Probleme sollten dabei nicht auftreten. Natürlich ist eine verschlüsselte Verbindung weniger performanter als eine unverschlüsselte.
    Sofern Facebook keine Einwände gegen einen SSL Proxy hat, können Sie auf diese Variante natürlich zurückgreifen und müssen kein eigenes SSL Zertifikat buchen.
    Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.“

    • In der Praxis wird die „gefühlte“ Performance sich normalerweise tatsächlich kaum unterscheiden. Da aber sehr viele Kunden des Providers den Proxy nutzen, ist ein Szenario denkbar, dass es an dieser Stelle zu einem „Flaschenhals“ kommt.
      Unabhängig von der Performance gibt es aber auch aus SEO-Sicht Argumente für ein eigenes Zertifikat, denn der SSL-Proxy läuft immer auf einer Domain des Providers und die Inhalte werden damit nicht unter der eigenen angezeigt.

  7. Hallo,
    die technische Möglichkeite zur Einbettung von Websites in iFrames mal beiseite gelassen, frage ich mich die ganze Zeit, welchen Nutzen es haben sollte eine komplette Website in Facebook abzubilden.

    Meiner Meinung nach hat das so gut wie keinen Nutzen, mal abgesehen vom dabei entstehenden Traffic auf dem eigenen Server…

    Nette Grüße,
    Robert

  8. Hi Robert,

    für mich liegt der Nutzen auf der Hand: Kunden buchen meine Seminare nun auch direkt auf Facebook, ohne dass ich dafür irgendetwas programmiert habe oder eine fremde FB-App einbauen musste.

    Bloggende Grüße
    Karl-Heinz

  9. Lieber Herr Wenzlaff,
    vielen, vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps zur Gestaltungg unserer Website und die Einweisung in die Nutzung und Gestaltung unsrerer Seite.
    Wir sind mit vielen neuen Ideen nach Hause gegangen und wissen nun, dass wir noch viel Arbeit haben.
    Liebe Grüße aus Lindenberg

  10. Wenn man die Vorteile sieht – wie z.B. diese Seite und die Möglichkeit Seminare genau dort anzubieten, wo ggf. auch die Kunden sind ist die Idee auf den ersten Blick bestechend.

    Es besteht jedoch ebenfalls die Gefahr, dass auf diese Weise hunderttausende Seiten über i-frame eingebettet werden. Somit bleibt zu befürchten, dass nun auf recht einfachen Weg wieder viel unnützes Zeug auf ahnungslose Menschen losgelassen wird und unter dem „Facebook Gütesiegel“ die ein oder andere Abzockmöglichkeit auftauchen wird.

  11. Pingback: Facebook in Links (August 2011) | gumpelMEDIA

  12. Hallo Zusammen,

    ich habe gerade auch das Problem SSL-Proxy oder SSL-Zertifikat und eigentlich nur wegen Facebook.

    Allerdings bin ich auch bei all-inkl.com und jetzt kostet SSL-Proxy 0,95 pro Monat.

    Was meint Ihr, wäre es eine Lösung sein, wenn ich ein Sub-Domain mache und nur diesen Sub-Domain über den SSL-Proxy schütze, sodass ich dort die HTMLs für die Facebook-Apps hochladen kann und dann diese URL als „Secure Canvas URL“ eingebe? Ich brauche eigentlich kein eigenes SSL-Zertifikat und will auch keine Veränderungen bei der Original-URL.

    Viele Grüße,
    Ivan

  13. Gute Sache. Der Link auf Ihre Facebook Seite funktioniert aber nicht bzw es wird dort keine Seite gefunden.

  14. @Kilian: Danke für den Hinweis, da war in der Tat ein broken link, weil ich vor ein paar Wochen die Vanity-URL meiner FB-Seite geändert hatte. Jetzt funktionierts wieder, auch für Nicht-Facebooker und nicht eingeloggte. Vielen Dank noch mal!