Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs

| 12.894 mal gelesen |

Woher bekommen Business Blogs so viele Besucher?

Woher bekommen Business Blogs so viele Besucher?

Gibt es ein Geheimnis, warum Corporate Blogs und Business Blogs mehr Erfolg als gewöhnliche Firmenwebseiten haben? Liegt es an der modernen Architektur der Blogsysteme? Liegt es am erfrischenden Schreibstil der Blogger? Oder steckt dahinter gar eine Verschwörung der Digital Natives gegen die Internet-Rentner?
Nichts von alledem! Blogs und Blogger nutzen einige sehr effektive Methoden, um Besucher anzuziehen.

Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs:

  1. Feeds – Blogs werden überwiegend per Feedreader, nicht per Browser gelesen. Bekannte Blogs haben täglich über 100.000 Feedleser. In Deutschland gibt es einige Blogs mit über 10.000 Feedlesern täglich.
    Zeigen Sie Ihr RSS-Feed deutlich auf dem Blog und nutzen Sie einen Feed Service wie Feedburner!
  2. Google – Besucher von Suchmaschinen bilden die zweitgrößte Besuchergruppe. Blogger nutzen permanent Methoden der Suchmaschinenoptimierung (SEO), um bei wichtigen Keywords gute Positionen zu erreichen.
    Schreiben Sie Suchmaschinen-freundlich, nutzen Sie Googles Webmaster Tools und installieren Sie ein SEO-Plugin wie wpSEO!
  3. Pingbacks und Trackbacks – Links bieten nicht nur einen Mehrwert für die eigenen Leser, sondern Backlinks und zahlreiche neue Leser.
    Verlinken Sie, so oft Sie können und lernen Sie, Trackbacks zu setzen.
  4. Twitter – mit dem Microblogging-Service erreichen Sie Leser noch schneller als per Blog. Nachrichten mit Mehrwert werden über Twitter schnell „viral“ verbreitet.
    Bauen Sie kontinuierlich Ihre Twitter Follower aus. Promoten Sie Ihren Twitter Account auf Ihrem Blog und umgekehrt. Twittern Sie wichtige Blogpostings zum richtigen Zeitpunkt!
  5. Social Networks – Weisen Sie in XING, Facebook oder LinkedIn auf wichtige Postings Ihres Blogs hin.
  6. Fachforen – Sind Sie ein anerkannter Experte, zum Beispiel ein Wein-Blogger?
    Sehen Sie in einem Forum die Frage nach den 10 teuersten Weinen oder den 10 trockensten Franzosen, so schreiben Sie ein Posting auf Ihrem Blog und posten nur den Link im Forum.
  7. Blogverzeichnisse und RSS-Verzeichnisse – Nur einige ausgewählte Verzeichnisse (Blogoscoop, Bloggerei, Wikio) bringen Ihnen zusätzliche Besucher. Das gilt vor allem, wenn Sie in den Rankings gut liegen.
  8. Ihre Kommentare auf anderen Blogs – Zeigen Sie sich auf anderen Blogs als konstruktiver Gesprächspartner. Dies kann besonders bei einem unbekannten Blog die ersten Besucher bringen. Hüten Sie sich vor sinnfreien Kurzkommentaren. Damit schaden Sie Ihrem eigenen Blog dauerhaft.
  9. Kommentare anderer auf Ihrem Blog – Das ist ein Geheimnis besucherreicher Blogs:
    Gehen Sie auf Kommentare ein – Sie gewinnen Stammleser!
  10. Gastautoren – Laden Sie Leser, andere Blogger oder Prominente ein, Gastbeiträge zu schreiben. Jeder Gastautor wird anderen darüber berichten oder selbst darauf verlinken.
    Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Reiseveranstalter bloggen Urlaubserlebnisse Ihrer Reisenden, Hoteliers lassen Gäste über den Urlaubsort bloggen, … Ihre Kunden wollen das nicht? Fragen Sie mal nach, ob der Kunde gern einige gute (Urlaubs)Fotos auf Ihrer Homepage veröffentlichen möchte! Sie werden staunen…

10 wichtige Besucherquellen für Blogs als PDF-Datei (Klicken Sie auf die Grafik)

Die 10 wichtigsten Besucherquellen für Blogs (PDF zum Mitnehmen, klicken Sie auf die Grafik)

Habe ich etwas vergessen?
Ist bei Ihnen die Reihenfolge der Besucherquellen anders?
Wo sehen Sie Chancen, noch mehr Besucher anzuziehen?

Ich freue mich auf die Kommentare und eine gute Diskussion!

How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs auf Facebook teilen
How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs auf Twitter teilen
How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs auf Google Plus teilen
How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs auf Xing teilen
How to get more unique visitors: Die 10 wichtigsten Besucher-Quellen für Blogs auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

12 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für diesen informativen Artikel,
    bei Punkt 7 wiederspreche ich stark. Die aufgelisteten Dienste sind meiner Meinung nach schlecht geworden. Der Service lässt zu wünschen übrig, genauso wie die Ladezeiten der Icon’s die man sich einbindet. Neuerdings öffnen sich die Links bzw Blogs dann in einem Frame und man hat dadurch einen DC Effekt.
    Dienste wie z.B. Blogtraffic.de sind da schon besser, noch nicht so Groß und persönlicher Support. Dies hilft gerade auch Anfängern. Die neusten Artikel der angemeldeten Blog werden automatisch an Twitter gemeldet und ziehen so zusätzlich ihre Kreise.

    Viele Grüße
    Thomas

  2. Man kann noch Pinglisten verwenden, um die eigenen Inhalte besser zu streuen, so mehr Backlinks und damit mehr Traffic zu generieren.

    Viele Grüße
    Tobias

  3. @Tobias da hast du vollkommen Recht, doch möchte ich da auch etwas zu bedenken geben. Bist du z.B. bei Blogpingr.de angemeldet geht dein Ping automatisch an viele Dienste , die meist schon in deiner Pingliste in WP stehen. Also kann es zu dem Effekt kommen, das du diese mehrfach anpingst. Was wiederum die Systeme der Dienste stark belastet usw..
    Du verstehst sicher was ich meine. Alles in ordentlichen Maßen ist immer gut da stimme ich dir vollkommen zu .

    Gruß
    Thomas

  4. Vielen Dank für die interessanten Tipps – viele dieser Dinge macht man als langjähriger Blogger intuitiv richtig, aber vor allem das Thema Pinglisten war neu für mich und RSS-Verzeichnisse kannte ich zwar, werde mich aber das erste Mal aktiv damit befassen.

    Und blogtrainer.de landet sofort in meinem Feedreader 😉

  5. Vor allem Punkt 9 (auf Kommentare antworten) finde ich sehr wichtig. Ich mache das von Anfang an und habe auf fast jeden Beitrag von mir einen oder mehrere Kommentare.
    Macht zwar Arbeit aber so kann man wirklich eine Beziehung zu den Bloglesern aufbauen. Auf einen Beitrag vom August 2007 über „Seitensprung, Affären etc. aus Sicht eines Paartherapeuten“ bekomme ich heute noch jede Woche Kommentare.

  6. Sehr lesenswerte Tipps.

    Ich versuche mich gerade erstmalig an einem Blog und habe immer das Gefühl, dass ich nicht viel zu schreiben habe.

    Gruß
    Uwe

  7. Ja, das Antworten auf Kommentare ist mir auch sehr wichtig. Nur so kann man den Kommentatoren zeigen, dass man ihre Mühen, sich Gedanken zu machen und einen Kommentar zu schreiben, wirklich wertschätzt.

  8. Hallo,
    eine lesenswerte und hilfreiche Auflistung der Aspekte, welche für jede Blogdomain wichtig sind, ob alt oder neu. Für alles wird man Zeit nicht haben, aber viele Promotionsarten lassen sich mit der Zeit in das eigene Blog miteinbeziehen.

    Ich merke das oft vom Gefühl her, ob ich nun auf anderen Blogs kommentieren soll, twittern oder sofort meine eigene Blogkommentare beantworten soll:-) Vor allem das Kommentieren auf anderen Blogs ist sehr effektiv, wenn man sich mit dem Thema etwas auskennt.

    Derzeit kommen 30% meiner Blogbesucher aus Backlinks, was auch zum grössten Teil Blogcomments sind. Mit Twitter liess sich einiges erreichen und zahlenmässig wuchsen die Zugriffe auf derzetige fast 12.000/monatlich(via G.-Analytics). Das ist für meine gerade mal 1 Jahr alte Blogdomain gut, ohne den ganzen Schmuddel-Kram wie Gina Lisa und Co.

    Dabei nutze ich Blogkommentare und Twitter sehr gerne. Bei Pings und Trackbacks empfehle ich immer, sich zu überzeugen, ob diese ankommen und wenn nicht, nachträglich und nett manuell nachreichen. Da wird kein Blogger etwas dagegen haben, wenn seine Blogbeiträge themenrelevant verlinkt wurden:-)

    Hinterlasst einen Bloglink in eurem Twitter-Profil und twittert sowie verlinkt und setzt Hashtags im Twitter fleissig. So hat man auch früher oder später einen starken PR-Backlink.

    Zu Foren kann ich erfahrungsbedingt nicht viel sagen, da man sich dort erst einen Namen machen muss, aber in diesem Prozess werden oft sinnlose und nichts nützende Diskussionen geführt. Daher kann man sich als Blogger auf andere Besucherkanäle konzentrieren.

    Gastreviews und eines Tages auch Interviews halte ich für sehr nützlich, authentisch und einfach ideal. Man kann auch Web-Unternehmen, welche ein Blog haben, interviewen. Es muss nicht immer der Blogger aus dem RSS-Reader sein. Damit gebe ich dem letzten Absatz im Beitrag oben völlig recht.

    Es gibt kaum Grenzen für Blogger-Aktivitäten.
    Grüsse..
    P.S. mein Blog hat diese Stunden Serverumzug, sorry.

  9. Hm, der Artikel hat mit gefallen. Aber:

    wie viele andere Blogs, schwächelt mein Blog ein wenig und muss dringend mal aufpoliert werden. Hier waren bereits viele Anregungen drin, wollte ich die meisten Ideen schon längst mal umsetzten, aber ich komme vor lauter Arbeit kaum dazu überhaupt noch zu schreiben, dann auch noch Marketing fürs Blogs zu betreiben…puh, hätte mir doch vorab jemand gesagt, das die wichtigste Quelle für mehr Besucher „Fleissarbeit“ bedeutet.

  10. Vielen Dank für alle bisherigen Kommentare und Links!

    Pinglisten sehe ich ähnlich kritsich wie Thomas. Ich selbst pinge außer Pingomatic nur einige Blogsuchmaschinen direkt an, wie Google Blogsearch, Technorati, Twingly. Die großen SEs (Google, Bing, Yahoo, Ask) werden über das Sitemaps-Plugin angepingt. Einige Blogverzeichnise (Bloggerei) bekommen „auf Wunsch“ ihren eigenen Ping. Bei all diesen Pings geht es mir aber nur um das schnelle Indizieren, nicht um „Massen“ von Besuchern. Auch die oben genannten blogpingr.de und blogtraffic.de haben selbst viel zu wenig Besucher, als dass von dort nennenswerter Traffic kommen könnte.

    @Rolf Neijman: Richtig, die wichtigste Besucherquelle ist „Fleissarbeit“. Vielen Dank für die freundliche Empfehlung auf Ihrem Blog!

  11. Ich bin was das Bloggen angeht noch ein Frischling und freue mich über jeden Tipp. Die Punkte hier helfen mir weiter. Vielen Dank dafür, ich werde mir die Tipps zu Herzen nehmen!

  12. Wobei, Twitter funzt nur wenn man nicht ALLE Followers der Welt hat sondern wirklich die, die auch mitlesen. Alles anders macht nur Masse, aber keine Klasse- Ein bisschen besser geht es mit facebook. Aber auch hier, es liegt an viele faktoren. Man kann so sagen: nix kommt umsonst, man muss überall echt viel arbeiten, damit die Besucher echt sind und Sinn machen.