Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen

| 24.744 mal gelesen |

free-themes-directoryWordPress-Themes sind die individuellen Layout-Templates für WordPress-Installationen. Durch den Wechsel des Themes kann ein Blog sein grafisches Erscheinungsbild auf Knopfdruck verändern. WordPress Themes bestehen aus einer Sammlung von sogenannten Template-Files. Dazu gehören Style Sheets (.css), Grafiken (.jpg, .gif, .png) und Scripts (.php), die gemeinsam das Layout und die Struktur der Webseite bestimmen.

Viele WordPress-Themes werden von Ihren Entwicklern zur kostenlosen Nutzung bereitgestellt. Oft werden sie unter der GNU General Public License (GPL) lizensiert, die auch die kommerzielle Nutzung erlaubt. Daneben gibt es zahlreiche Anbieter sogenannter „Premium Themes“, die kostenpflichtig sind.

Wo finden Sie WordPress-Themes?
Viele Entwickler bieten Themes auf den eigenen Blogs zum Download an. Starten Sie die Suche am besten in diesen 17 18 19 20 WordPress-Theme-Verzeichnissen:

Freie WordPress-Themes

GPL Themes mit kommerziellem Support

Freie und Premium Themes

  • Ericulous

Premium Themes

Wer kennt weitere gute Quellen? Bitte in den Kommentaren angeben!

Worauf müssen Sie bei der Theme-Auswahl achten?

WordPress Themes

WordPress Themes Verzeichnisse als PDF (Klicken Sie auf die Grafik)

Bevor Sie ein frei verfügbares Theme oder ein kostenpflichtiges Premium-Theme umbauen oder verändern, sollten Sie prüfen, wie alt das Theme ist. WordPress ist inzwischen sechs Jahre alt, und es gibt zahlreiche Themes, die zwar gut ausssehen, die aber nur mit großem Aufwand auf einem aktuellen WordPress sauber laufen. Hinzu kommt, dass Sie auf jeden Fall die Sicherheit eines fremden Themes prüfen (lassen) müssen, um sich nicht ungebetene Gäste wie Trojaner oder andere Sicherheitslücken auf Ihren Server zu holen. Verwenden Sie nur neue oder regelmäßig aktualisierte Themes, die

  1. Widget-ready sind,
  2. nicht allzu viel mit Java Script rumschmuddeln (Ärger mit anderen Plugins),
  3. eine gut strukturierte CSS-Datei haben,
  4. eine deutsche Sprachdatei besitzen,
  5. aus vertrauenswürdiger Quelle stammen.

Was kostet das Ändern oder Anpassen eines WordPress-Themes?
Manche Änderungen sind in einer Stunde erledigt, manche Änderungen brauchen mehrere Tage, je nach Ihren Wünschen. Sie haben die Kosten also selbst in der Hand. Lassen Sie sich vor einer Auftragsvergabe eine Aufwandsschätzung bzw. einen Kostenvoranschlag machen.

workshop-wordpress-bloggingIst Ihr Theme zukunftssicher?
Denken Sie bei Ihrer Auftragsvergabe auch an die Zukunft. WordPress hat ziemlich kurze Release-Zyklen. Wer garantiert Ihnen, dass Ihr gewähltes Theme unter der nächsten WordPress-Version noch läuft? Profis gewähren in Ihren Angeboten auch Gewährleistung mindestens in Höhe der gesetzlichen Vorschriften und bieten Ihnen einen Supportvertrag für die Zeit nach Ablauf der Gewährleistung an. Finger weg also von Angeboten der Form „pauschal für 300 Euro“. Damit machen Sie in der Regel kein Schnäppchen.

Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen auf Facebook teilen
Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen auf Twitter teilen
Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen auf Google Plus teilen
Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen auf Xing teilen
Kostenlose und Premium WordPress-Themes: 17 ergiebige Quellen auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

12 Kommentare

  1. Hi Karl-Heinz,

    mal wieder eine super Auflistung! Vielen Dank 🙂

    Viele Grüße
    Simon

  2. Wichtige Ergänzung: Matt Mullenweg, Erfinder von WordPress und CEO von Automattic, hat gerade heute noch einmal klargestellt, dass nach seiner Rechtsauffassung alle WordPress Themes unter der GPL stehen müssen, zumindest der PHP-Code dieser Themes: Themes are GPL, too. Das ist eine gute Nachricht für die Community, eine schlechte für einige Designer.

    Matt erkennt an, dass es Dienstleister gibt, die mit Serviceleistungen rund um WordPress Geld verdienen, und Nutzer, die bereit sind, dafür zu zahlen:

    …sometimes people want to use something that they know has support behind it, and don’t mind paying for that. Contrary to popular belief, GPL doesn’t say that everything must be zero-cost, just that when you receive the software or theme that it not restrict your freedoms in how you use it.

    Auf wordpress.org will Matt jedoch nur solche Themes promoten, die 100% GPL-lizensiert sind. Konsequenterweise auch solche, die GPL-lizensiert und „commercially supported“ sind:

    With that in mind, here are a collection of folks who provide GPL themes with extra paid services available around them. Some of them you may pay for access, some of them are membership sites, some may give you the theme for zero-cost and just charge for support. What they all have in common is people behind them who support open source, WordPress, and its GPL license.

    Das neue Verzeichnis heißt Commercially Supported GPL Themes. Ich habe es oben ergänzt.

    Bin gespannt, wie sich das ganze weiterentwickelt. Im Moment klingt es nach „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“.

    Was meinem Sie dazu?

  3. Moin Karl-Heinz,

    vielen Dank, dass Du ThemeShift mit auf die Liste genommen hast.

  4. Sie haben mich gerade erst auf die Idee gebracht mal mein Theme zu wechseln oder öfter mal ein neues ausprobieren. Danke und Grüße

  5. Danke, dass ich als Quelle für freie WordPress Themes in der Aufzählung vertreten bin!

    Grundsätzlich ist zu klären, ob „Premium“ auch immer gleich „kostenpflichtig“ bedeutet. Aus meiner Sicht nicht unbedingt. Deshalb bezeichne ich meine Themes auch als „Free Premium Themes“.

    Brian Gardner / studiopress ist hier unter „GPL Themes mit kommerziellem Support“ aufgelistet, was bedeuten würde, die Themes sind kostenlos, aber der Support kostet (zumindest klingt es so). Das ist aber bei Brian nicht der Fall. Seine Themes kosten Geld, der Support ist kostenlos 😉

    Gruß
    Michael

  6. Hallo Michael, ich verstehe, was du sagen willst. Natürlich sind manche kostenfreien Themes (auch deine) ganz ausgezeichnet, also Premium.

    Was Brian Gardner angeht, so hat ihn Matt selbst auf die Liste gesetzt: https://wordpress.org/themes/commercial/

    Ich wäre gespannt darauf was passieren würde, wenn irgend jemand eines der Studiopress Themes hernimmt, abändert und unter der GPL weiterverteilt 😉

  7. Hallo Karl-Heinz,

    auf die Gefahr hin hier als Superquerulant und Erbsenzähler zu gelten. Brians Themes stehen unter GPL und können – einmal gekauft – beliebig weiterverwendet werden. Support gibts nur für Kunden und die Themes sind – zumindest in der Originalfassung bei studiopress – eben auch kostenpflichtig. Aber ich spalte Haare 😉

  8. @Michael: Auch wenn es nicht so rüberkam – ich bin völlig Deiner Meinung 🙂

  9. Pingback: Umfrage: Wie teuer ist Ihr WordPress-Theme? - Von Karl-Heinz Wenzlaff

  10. Pingback: Blogprojekt-Podcast 3 – WordPress Themes > Podcast > Themes, Wordpress Theme, Theme, Podcast, Bloggen, Blog

  11. Rund 300 kostenlose und ausschließlich deutschsprachige Themes gibt es unter http://www.deutsche-wordpress-themes.com. Das sind zwar noch nicht so viele Themes wie auf anderen Seiten, aber die Seite ist auch noch recht neu. Wir freuen uns trotzdem über jeden, der eines der Themes verwenden will. Ein Bewertungstool für die Themes gibt es auch, also schaut mal vorbei.