Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln!

| 9.728 mal gelesen |

Auszug aus einer E-Mail:

Hallo Herr Wenzlaff,
letztens habe ich einen […] zum Thema […] in meinem Blog
veröffentlicht. Ich finde den […] sehr gelungen und würde mich
freuen, wenn Sie über meinen […] in Ihrem Blog berichten
würden. Vielleicht ist der […] ja auch interessant oder erheiternd
für Ihre Leser. […] Link zum Beitrag: […]
Beste Grüße […]

Solche E-Mails landen bei der Mehrheit der Blogger im Papierkorb. Auch bei mir. Weshalb? Weil die Absender einfache Regeln der Netzkultur verletzen. Als Blogger sehe ich mir, wenn es die Zeit erlaubt, die „werbende Seite“ an. Was sah ich in diesem Fall? Kaum Links auf andere Blogs, keine Blogroll. Ich schaute mir die Kommentare und Trackbacks auf meinem Blog an: Kein Hinweis darauf, dass der Absender jemals auf meine Arbeit Bezug genommen hat. Ich suche noch umfassender nach Links von seinen anderen Websites auf meine Websites: Fehlanzeige auch hier.

Wie erreicht man die Aufmerksamkeit von Bloggern?

  • Betteln Sie nicht um Links. Blogger haben schon genug Ärger mit Kommentar-Spammern und Trackback-Spammern, denen es nur um Backlinks geht.
  • Verlinken Sie selbst auf Blogs, die Sie gern lesen. Die Blogosphäre lebt von Links. Wer nicht verlinkt, stellt sich selbst ins Abseits. „Linkgeiz“ ist eben nicht geil.
  • Pflegen Sie eine Blogroll mit Ihren Lieblingsblogs. Die Aufnahme in die Blogroll ist ein Zeichen der Wertschätzung für andere Blogger.
  • Lesen Sie andere Blogs und beteiligen Sie sich dort an der Diskussion. Natürlich mit substanziellen Beiträgen, denn mit Kommentar-Spammern… aber das sagte ich schon.

Der Erfolg wird nicht ausbleiben. Andere Blogger werden auf Sie und Ihr Blog aufmerksam. Sie werden Ihr Blog direkt oder über RSS-Feeds mitlesen. Und wenn Sie dann noch interessante Beiträge schreiben, werden andere auch auf Sie verlinken…

Soviel Zeit haben Sie nicht? Dann vergessen Sie das Bloggen am besten. Sofort.

Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln! auf Facebook teilen
Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln! auf Twitter teilen
Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln! auf Google Plus teilen
Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln! auf Xing teilen
Erste Blogger-Regel: Nicht um Links betteln! auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

17 Kommentare

  1. Dass solche Mails immer noch geschrieben werden, unglaublich. Mir hat auch einmal einer so eine Mail geschickt und ich habe sie ebenfalls entsorgt.

  2. Hallo!

    Stimmt wohl, solche Anfragen kommen immer wieder rein. Ich werfe dann eigentlich auch immer einen Blick auf das betreffende Blog und finde dort selten Dinge, die mich veranlassen wirklich zu verlinken.

    Blogger-Regel ist aber ein schönes Wort. Gibt es ein Buch oder eBook zu diesem Thema? Ich meine etwas wirklich fundiertes und nicht einen der vielen (teilweise auch ganz netten) „Wie starte ich ein Blog“-Ratgeber. Ein Buch, welches das Bloggen, die Blogosphäre und die ganzen Zusammenhänge erklärt und Anfängern hilft, Fehler zu vermeiden. „The Art Of Blogging“, sozusagen.

    Grüße,

    Pierre Markuse

  3. Sie haben ja sooooooo recht 🙂 Ich habe erst neulich wieder Werbung bekommen für Sachen, die nicht mal im entferntesten etwas mit meinen Blogs zu tun haben. Einziger Grund: die Blogs sind halt in der gleichen Stadt gelistet wie das des Werbenden. Das nervt. Die Leute scheinen nicht mehr zu wissen, was Spam ist. Oder sie meinen, weil man ein Blog hat, schreibt und nimmt man alles?

  4. Na gut, die Einladung nehme ich an. Ich werde dieses Blog mal in meine Seite aufnehmen 😉

  5. Ich lese schon lange bei Ihnen mit, auch wenn es im Moment ein privater Blog ist, den ich schreibe. Da ich aber auch noch andere Webseite betreue und optimiere, kommen auch immer wieder solche oder ähnliche Emails bei mir an.
    Wenn ich aber mit Kunden rede, um Ihnen klar zu machen, das auch im Internet gilt „Geben und Nehmen“ im fairen Miteinander und man da erstmal in Vorlage gehen sollte, also Minimum einen interessanten Beitrag schreibt oder wenigstens erstmal mit dem Lesen themenrelevanter Blogs beginnen sollte, um dann ein interessantes Netzwerk aufzubauen, dann ist das schwierig.
    Und wie viel Zeit es kostet gute Blogs und Inhalte zu recherchieren und dann auch etwas sinnvolles beizutragen, da ist die Diskussion gerade auch mit älteren Kunden gar nicht so einfach.
    Danke Ihnen für Ihre guten Argument 🙂

  6. @Henri, Pierre, Trixy, Rolf: Herzlichen Dank für die Kommentare! Habe die Gelegenheit genutzt, auch meine Blogroll zu aktualisieren…
    Mit bloggenden Grüßen
    Karl-Heinz

  7. Pingback: “Nicht um Links betteln!” « Storyboard - das Kommunikationsblog

  8. @Karl-Heinz

    Danke, und nachdem ich Dein Blog nun auch schon eine ganze Weile lese habe ich Dich auch bei mir in die Links aufgenommen und Dein Blog außerdem ganz kurz bei mir vorgestellt.

    Grüße,

    Pierre

  9. Der Nutzen einer Blogroll ist aus meiner Sicht zweifelhaft, besser sind pages zu bestimmten Themen mit Links zu Lieblingsseiten. Und dass hier ein recht schwacher Artikel wie bei blogs-optimieren verlinkt wird? Hier meine frühere Stellungnahme zu diesem Thema: http://www.seo-scene.de/linkbildung/linkliebe-fuer-alle-no-comments-bei-nofollow-163.html/

  10. Bei uns gestaltet sich die Blogroll etwas schwieriger, da es sich beim Daimler-Blog quasi um ein Mehrautoren-Blog handelt.
    Wir haben uns dafür entschieden, Blogs anderer Autobauer oder Blogs rund um das Thema Automobil zu verlinken. Dort werden unsere Produkte besprochen. Positiv, wie negativ. Der Leser macht sich letztendlich sein eigenes Bild von Produkt und Unternehmen.
    Ich habe jedoch auch schon mal das eine oder andere Blog auf Anfrage verlinkt. Kommt aber immer darauf an, wie um die Aufnahme in die Blogroll angefragt wird (Tonalität).
    Gerne würde ich auch auf andere Blogs verlinken, die ich persönlich gerne lese. Aber wo fängt man an und wo hört man auf?
    Den Schwerpunkt lege ich auf Punkt vier: Beteiligung an der Diskussion. Gespräche zwischen Menschen bringen meiner Meinung nach deutlich mehr als technische Vernetzung.

  11. überhaupt mal was bloggen wäre auch schon gut.

  12. Blogroll als erste Bloggerregel? … wenn das ein Community-Gedanke ist und keine SEO-Maßnahme, dann bin ich anders, denn ich lese i.d.R. keine Blogrolls…

  13. @Pepino: Eine Blogroll ist sicher keine SEO-Maßnahme 😉 Was ich meine: Wer nicht auf andere verlinkt, egal ob in der Blogroll oder im Content, wird in der Regel weniger freiwillige Links von anderen bekommen, egal wie gut sein Content ist.

  14. Na ja…recht hast du schon. Allerdings muss es in dem Bereich auch vernünftige Blogs geben. Da tu ich mich momentan ein wenig schwer. Deswegen tobe ich mich in allgemeinen Blogs ein wenig aus.
    Aber betteln um Links würde ich nie. Allerdings themenverwandte Sites auf ein interessantes Angebot aufmerksam machen finde ich nicht schlecht.

  15. Pingback: Wie mache ich meinen Blog kaputt?

  16. Wer sinnlos spammen will kann und wird das in Zukunft immer wieder machen können, egal ob es nun mit Links ist oder anderen Sachen, wo man Werbung macht..
    Leider schrecken die Menschen auch nicht vor dem Spamschutz ab, ich glaube es gibt schon eine Möglichkeit diese auch zu umgehen, soweit habe ich mich zwar noch nich befasst, aber ich halte es schon für möglich.

  17. Die sicherste Methode ist immer noch, nach drei Minuten ein nofollow hinter den Link der Spammer zu klatschen, mein Engelchen. Frohe Weihnachten! Und spammt nicht so viel!