Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt

| 4.843 mal gelesen |

Über die Geheimnisse um Googles Ranking wurden ja schon dicke Bücher geschrieben, und tatsächlich gibt es wohl neben der Mixture der Brause aus Atlanta kaum ein besser gehütetes Firmengeheimnis.

Auf Googles offiziellem Blog wurde nun gerade eine Serie von Postings angekündigt, die Amit Singhal, Google Fellow, schreibt. Amit ist seit 2000 bei Google und ist dort verantwortlich für das Ranking Team.

Unter dem Titel Introduction to Google Ranking nennt er die drei Säulen von Googles Ranking Philosophie:

  1. Best locally relevant results served globally.
  2. Keep it simple.
  3. No manual intervention.

Punkt 1 ist eine Selbstverständlichkeit – würde Google nicht die relevantesten Ergebnisse liefern, wären die Nutzer bald bei anderen Anbietern. Zu Punkt 2 schreibt Amit:

We make about ten ranking changes every week and simplicity is a big consideration in launching every change. Our engineers understand exactly why a page was ranked the way it was for a given query.

Google schraubt also zehnmal die Woche am Algorithmus und dennoch ist der Algorithmus so simple, dass jeder Mitarbeiter verstehen soll, was da abläuft. Klingt für mich so, als wenn jedes Buch über Suchmaschinenoptimierung schon bei Erscheinen Makulatur ist, oder?

Punkt 3 ist für mich erstaunlich: Keine manuellen Eingriffe? Im nächsten Satz verweist der Autor darauf, dass Google mit seinen eigenen Qualitätsrichtlinien gegen Gesetzesbruch, Pornografie, Viren und bösartige Software zu Felde zieht. Ich glaubte bislang, dass solche Seiten einfach nicht indiziert würden und damit auch für ein Ranking kein Thema seien.

Ich bin gespannt, ob Google sich in den nächsten Postings der Serie tatsächlich unter die Motorhaube schauen lässt. Amit hat es angekündigt.

Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt auf Facebook teilen
Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt auf Twitter teilen
Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt auf Google Plus teilen
Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt auf Xing teilen
Einführung ins Google Ranking: Manuelle Eingriffe verpönt auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Kommentare

  1. >>Ich bin gespannt, ob Google sich in den nächsten Postings der Serie tatsächlich unter die Motorhaube schauen lässt.<<
    Kann schon sein – das sind die wirklich wichtigen Dinge aber im „Kofferraum“!

    Ich bin mir sicher das es „Manuelle Eingriffe“ eingriffe gibt!
    Und oft ist das auch gut so!

  2. Bei einer Veranstaltung habe ich mal den Europachef von Google sagen hören, dass der Rankalgorithmus mehr als 200 Faktoren berücksichtigt.

  3. Punkt 3 soll heißen, dass Google selbst nicht manuell in seinem Suchalgorithmus eingreift?

    Zumindest manchmal wirds aber gemacht. Beispielsweise wenn ein DCMA-Antrag vorliegt. Außerdem werden die Seiten mit gekauften Links ja sicherlich auch manuell bestraft, denn sie werden ja an Google gepetzt.

    Dass Google Virenversuchte Seiten sperrt, kenn ich bisher nicht, ich kenne nur die Markierung, dass die Seite verseucht zu sein scheint.

  4. Ich glaube nicht, das Google die Pfortn öffnen wird, schließlich sind denen die aus den Boden schießende SEO Firmen ein dorn im Auge. Google möchte selber Geld verdienen und nicht dritten Firmen in die hände treiben. Daher wird auch so regelmäßig der Algorithmus geändert.

  5. Der Algorithmus wird nicht geändert um den SEO’s eins auszuwischen, sondern um neue Technologien und Ideen einfließen zu lassen . SEO’s sind nicht das wovor Google angst hat . Dann eher die Konkurrenz