Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

So findet man die Content Grabber

| 9.459 mal gelesen |

Content Grabber sind Inhalt-Raffkes. Zeitgenossen, die zu faul oder zu dumm sind, selbst Texte zu verfassen. Oder die noch nie etwas vom Zitatrecht gehört haben oder gehört haben wollen. Abgesehen von der rechtlichen Relevanz ist das imo auch ziemlich unsportlich.

Wie können Sie diesen Raubkopierern auf die Spur kommen?

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

Copyscape ist ein Webservice, der zu jeder Seite Kopien im Web findet. Zwar werden nur die ersten fünf gefundenen URLs angezeigt, alles weitere kostet Geld. Aber auch diese fünf farbig hinterlegten Plagiate sind manchmal sehr aufschlussreich. Sie werden sich wundern, wo Sie überall Ihre Texte wiederfinden.

Probieren Sie es nicht nur mit Ihrer Startseite aus, sondern auch mit älteren Beiträgen. Das bringt interessantere Fundstellen, da die Inhalträuber mehr Zeit hatten.

So findet man die Content Grabber auf Facebook teilen
So findet man die Content Grabber auf Twitter teilen
So findet man die Content Grabber auf Google Plus teilen
So findet man die Content Grabber auf Xing teilen
So findet man die Content Grabber auf LinkedIn teilen

5 Kommentare

  1. Ich glaube soetwas ähnliches schon einmal gesehen zu haben, man nennt dies wohl im Volksmund „Suchmaschine“ prominente Beispiele sind yahoo.de, abacho.de oder google.de und können kostenlos genutzt werden.

    Gruß deltalima2.

  2. Leider kann ich meinen Kommentar im nachhinein nicht ändern, daher hier noch ein Nachtrag :
    Das Snap Tool welches hier eingebunden ist erstellt kleine Bildchen auf der Basis einer Abfrage der ersten Seite, dies kostet dem Betreiber Traffic, ich glaube das könnte man als „Traffic-Diebstahl“ bezeichnen, oder ? Weitere Informationen hierzu findet man ebenfalls in Wikipedia unter : http://de.wikipedia.org/wiki/Traffic-Diebstahl

  3. @1 deltalima2: Einfach ausprobieren – das leisten Suchmaschinen nicht ohne weiteres oder nur recht umständlich.

    @2 deltalima2: Die Screenshots werden von Snap nicht im Moment des Abrufs gemacht, sondern liegen – vergleichbar mit der Bildsuche von Suchmaschinen – bereits vor. Da ist Snap auch nicht der einzige Service, der das tut, siehe z.B. Alexa. Als Betreiber einer Website kann man einzelne Suchmaschinen davon ausschließen, die Website zu durchsuchen. Das sollte auch Snap akzeptieren, man müßte es ausprobieren. Der Wikipedia-Link ist zwar interessant, passt aber nicht ganz zum Thema.

  4. „Die Screenshots werden von Snap nicht im Moment des Abrufs gemacht, sondern liegen – vergleichbar mit der Bildsuche von Suchmaschinen – bereits vor.“
    Aha und wie kommt mein Artikel den ich erst vor kurzem geschrieben habe, in die Vorschau des Tools wenn das Bild schon vorliegt ? Ein weiterer Hinweis : Wieso muß ich mich davor schützen ? Ich sehe das ebenfalls als „Content grabbing“ schließlich habe ich dem nicht zustimmen können oder wird hier mit zwei Maßen gemessen ?

    Gruß deltalima2.

  5. @4: Guten Morgen. Klar, eine für Snap neue Seite wird direkt nach der ersten Anforderung gelesen – ein mal. Dann dauert es aber einige Zeit (eine Woche?) bis die Seite bei erneuter Anforderung wieder abgerufen wird.

    Ob sich ein Betreiber einer Website davor schützen muss, dass andere seine Inhalte über Suchmaschinen und ähnliche Services angeboten bekommen, ist allein seine Entscheidung. Die meisten Betreiber wollen doch genau dieses und sind froh darüber, wenn sie durch Suchmaschinen und andere Services gut präsentiert werden, oder? Solange eine Suchmaschine nur ein paar Zeilen eines Indexeintrages (Google etc.) oder einen auf minimale Größe gebrachten Schnappschuss der Seite (Snap) präsentiert und nicht komplette Inhalte kopiert, finde ich es okay.