Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem „Broken Links Checker“ beseitigen

| 17.194 mal gelesen |

Defekte Links sind ein Problem vieler Websites, die schon seit Jahren am Netz sind. Suchmaschinen mögen „Broken Links“ überhaupt nicht. So verlangt beispielsweise Google in seinen „Design and content guidelines“ vom Webmaster: „Check for broken links and correct HTML!“. Manche Links sind durch fehlerhafte HTML-Syntax vielleicht schon bei der Erstellung defekt gewesen, die meisten werden es aber erst im Laufe der Zeit. Gründe dafür sind die dauerhafte Aufgabe einer Domain, der Umzug einer Installation auf eine neue Domain ohne ordentliche Umleitung (301 redirect), aber auch die Löschung verlinkter Beiträge und Unterseiten.

Das Plugin „Broken Link Checker“

Sehr nützlich zur kontinuierlichen Überprüfung einer WordPress-Installation auf defekte Links ist das Plugin Broken Link Checker von Janis Elst. Nach dem Installieren beginnt es „in aller Ruhe“ (um den Server nicht zu überlasten), sämtliche Links auf der Website zu prüfen, und zwar in Beiträgen, Seiten, Kommentaren und in der auf älteren Installationen noch vorhandenen Linkliste (Blogroll). Dieser Prozess dauert einige Stunden bis mehrere Tage bei großen Websites mit zehntausenden Links. Der Vorgang wird auch später immer wieder im Hintergrund wiederholt. Dieses Ergebnis zeigte das Plugin im Dashboard einer noch nie auf defekte Links überprüften Website nach einigen Stunden an:

Broken Link Checker

Allgemeine Einstellungen

Schauen wir uns mal kurz die Konfiguration des Plugins unter Einstellungen → Link Checker an. Die Wiederholfrequenz von 72 Stunden führt bei großen Websites dazu, dass die Warteschlange nie richtig leer ist. Diesen Wert habe ich in meinen Projekten auf 10 Tage (240 Stunden) erhöht, was die Ressourcen etwas schont. Die E-Mail-Benachrichtigungen sind eher überflüssig, da der Administrator ohnehin im Dashboard per Widget informiert wird. Sinnvoll ist aber die Einstellung, dass fehlerhafte Links dem Leser durchstrichen angezeigt werden, solange sie noch nicht behoben wurden.

BLC Optionen 1

Wo sollen defekte Links gesucht werden?

Hier ist es sinnvoll, „Beiträge“, „Seiten“, „Blogroll“ und „Kommentare“ anzukreuzen. Ob man nur Links bei schon veröffentlichten Beiträgen checkt oder auch bei Entwürfen, hängt vom eigenen Workflow ab. Letzteres kann bei Websites mit mehreren und weniger HTML-affinen Autoren aber eine gute Unterstützung zum „Sauberhalten“ der Seite sein.

BLC Optionen 2

Welche Typen von Links sollen überprüft werden?

Hier sind auf Dauer die ersten vier Optionen interessant. Beim Erstdurchlauf ist auch der Check auf den „alten“ Einbettungscode von Youtube durchzuführen. Bemerkenswert ist, dass das Plugin auch Videos auf Youtube findet, die aus den bekannten „GEMA-Gründen“ in Deutschland nicht angezeigt werden.

BLC Optionen 3

Bei den beiden folgenden Menüs „Protokolle“ und „Erweitert“ nutze ich die Grundeinstellungen unverändert:

BLC Optionen 4

BLC Optionen 5

Umgang mit den gefundenen defekten Links

Alle „Broken Links“ werden nun unter Werkzeuge → Fehlerhafte Links angezeigt, getrennt nach echten fehlerhaften und lediglich umgeleiteten Links. Um diese umgeleiteten können wir uns später kümmern, denn hier bekommen die Suchmaschinen vom Webserver der verlinkten Seite die „Redirect-Information“, wissen also, wohin der Inhalt jetzt gewandert ist. Für uns also kein Grund zu übertriebener Eile.

Schlimmer sind aber die echt zerschossenen Links. Diese müssen wir editieren oder sogar komplett entfernen, damit unsere eigene Website für diese „Irreführung der Suchmaschinen“ nicht abgestraft wird.

Vorsicht vor „Massenänderungen“

Das Plugin zeigt für jeden fehlerhaften Link den Grund des Fehlers an. Die häufigsten Gründe sind nicht mehr vorhande Domains („Server nicht gefunden“), vorübergehend gewartete Websites („503 Service unavailable“), nicht vorhandene Unterseiten („404 Page not found“), gesperrte Unterseiten („403 Forbidden“).

Bei jedem Link hat man die Möglichkeit, die fehlerhafte URL zu bearbeiten, den Link zu löschen (aber den Linktext beizubehalten), den Link für korrekt (nicht fehlerhaft) zu erklären oder die Bearbeitung zu verschieben (ausblenden)

Aber Vorsicht! Nutzen Sie nicht die verlockenden Massenänderungen zum Löschen von Links! Dies kann ganze Beiträge und natürlich auch Kommentare sinnentstellen. Benutzen Sie zunächst einmal die recht unscheinbar mit „Suche“ bezeichnete Filterfunktion rechts oben. Hier können Sie die fehlerhaften Links nach ihren Orten (Beitrag, Kommentar etc.) und Typen (HTML-Links, Bilder, Videos etc.) filtern und getrennt bearbeiten. Das ist zwar beim ersten Anlauf ein ziemlicher zeitlicher Aufwand, der aber schnell zur Routine wird.

Mein Fazit: Dieses Plugin gehört unbedingt zur Grundausstattung einer WordPress-Website, da es sowohl dem Lesevergnügen (keine „Links in die Irre“) als auch der Suchmaschinenfreundlichkeit dient.

99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem
99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem
99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem
99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem
99 WordPress-Tipps (14): Defekte Links mit dem

Das könnte Sie auch interessieren:

13 Kommentare

  1. Sinnvolles Plugin für WordPress. Wer hat schon die Zeit jeden Link auf seiner Seite manuell zu prüfen.

    Die Funktion um GEMA gesperrte YouTube Videos anzuzeigen hat noch mehr Interesse geweckt, da eines meiner WordPress Projekte komplett auf Videos aus YouTube basiert.

    Danke für den ausführlichen Artikel.

  2. Ein Tool, was jeder Blogger nutzen sollte. Ein sehr lesenswerter Artikel 🙂

  3. Pingback: Lesenswertes KW 14-15 / 2013 | lgvgh – ein Blog von Viktor Janke

  4. Erst einmal danke für den Artikel – er trifft genau mein Problem!
    Durch einen Serverumzug hat sich bei meinen Bildern die URL geändert, sie heißt jetzt http://www.8ung.info/wp-content/uploads/
    Bis jetzt sind 845 Bilder davon betroffen – Tendenz steigend. Wie bekomme ich „kulturmagazin“ aus der Mitte heraus? Ich habe erst jedes einzeln geändert und aktualisiert, musste aber feststellen, dass wieder die alten Adressen da standen, sobald ich auf die nächste Seite ging.
    Muss ich irgendetwas gesondert speichern?
    In der Suchfunktion kann ich zwar die SuchURL angeben, aber leider fand ich nicht zum „Ersetzen“. Massenänderung oder „Bearbeite URL“ reagiert nicht.
    Gibt es einen einfacheren Weg, als alle 845 URLs per Hand zu ändern?

  5. Vielen Dank für den Bericht und die Empfehlungen zu den einzelnen Einstellungen. Das Plugin hat mir bisher noch gefehlt.

  6. Wirklich hilfreiches Plugin, das ich schon seit Jahren auf all meinen Blogs einsetze. Viele setzen hierfür einfach auf die Google Webmaster Tools, aber da werden auch Broken Links angezeigt, die gar nicht existieren, sondern extern irgendwo verwendet wurden. Natürlich auch sinnvoll, aber für andere Zwecke.

    Finde die Benachrichtungsfunktion überaus angenehm und die Möglichkeit auch in geplanten Artikeln nach Broken Links zu suchen. Rund um ein Must Have Plugin…

    Search & Replace wird von mir immer bei Domain-Umzügen eingesetzt. Es erspart einem jede Menge Arbeit, auch wenn es nicht alles erreicht, sondern nur die Einträge in der DB.

    Viele Grüße aus dem verregneten Innsbruck!

  7. Ich hatte bei der Standardeinstellung bei kleineren Hostern und mittelgroßen Seiten schon mehrfach das Problem, dass die Seite z. T. nicht mehr aufrufbar war. Das liegt an dem Pseudo-Cronjob den das Plugin generiert, um regelmäßig nach fehlerhaften Links zu suchen. Deshalb ist es ganz wichtig, die Einstellung „Überprüfe jeden Link“ wie geschrieben auf eine höhere Frequenz zu stellen.

  8. Ich habe mir das Plugin aufgrund dieses Beitrags installiert. Es fand/ findet eine Menge fehlerhafter Links, macht aber leider auch sehr viele Fehler.
    So zum Beispiel bei Links zu https-Seiten oder wenn eine schließende Klammer nach einer URL steht. Auch wenn es sich um Text (kein href-Link) handelt, der wie ein Link aussieht.

    Ich geh jetzt jeden gemeldeten Fehler händisch durch und korrigiere, lösche oder ignoriere.

    • @Daniel: Ganz ohne Handarbeit geht es beim ersten Anlauf nicht. Und dass das Plugin manchmal Plain Text als Link interpretiert, stört mich auch. Alles in allem überwiegt aber klar der Nutzen, finde ich.

  9. Pingback: Alternativen zum PlugIn “Broken Link Checker” | Ja gut, aber …

  10. Hallo Karl-Heinz,

    ich selbst nutze den Broken Link Checker auch. Finde es sehr wichtig, dass fehlerhafte Links auf meiner Seite korrigiert werden.

    Erstens finde ich es nicht gut für das Ranking und zweitens ist es einfach unschön, wenn Leser auf fehlerhafte Links klicken.

    Danke für den nützlichen Artikel.

    Lg
    Sven