Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

meta

Warum Sie das Meta-Widget von Ihrer WordPress-Seite entfernen sollten

| 8.564 mal gelesen | 10 Kommentare |

Nachdem Sie WordPress frisch auf Ihrer Domain installiert haben, zeigen die Standard-Layouts und viele andere WordPress-Themes in der Seitenleiste einen Bereich “Meta” an. Dieser Bereich enthält einen Link zum An- und Abmelden, Links auf die RSS-Feeds für neue Beiträge und neue Kommentare und einen Werbelink auf die Website wordpress.org.

Braucht eine WordPress-Website, die Autoren oder Leser dieses Meta-Widget? Nein, natürlich nicht! Im Gegenteil: Ihre Website wirkt durch dieses Widget eher unprofessionell. Darüber hinaus verschenken Sie durch den externen Link in der Sidebar viel Google-Juice, denn Sie setzen diesen Follow-Link praktisch hundertfach, wenn Sie hunderte Beiträge oder Unterseiten auf Ihrer Website haben! Zu guter letzt verwirrt die Überschrift “Meta” oft den normalen Besucher Ihrer Website, der mit Blogelementen nicht so vertraut ist.

Entfernen Sie also das Meta-Widget unter Design → Widgets, und zwar nicht nur aus den Widget-Bereichen der Sidebar(s), sondern auch aus anderen Widgetbereichen, die Ihr WordPress-Theme mitbringt. Einloggen können Sie sich natürlich trotzdem, denn bei WordPress erreichen Sie das Anmeldeformular immer über den Link

http://www.<Ihre_Domain>.de/wp-admin

Auch die Feeds für neue Beiträge und Kommentare sind natürlich weiterhin über
http://www.<Ihre_Domain>.de/feed

bzw.
http://www.<Ihre_Domain>.de/comments/feed

zu erreichen. Und Leser, die die Vorteile von Feeds kennen, finden diese schon – ganz sicher!

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Karl-Heinz Wenzlaff

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich sehr auf Ihren Kommentar! Natürlich sollten Sie dabei Ihren bürgerlichen Namen und am besten eine E-Mail-Adresse mit Gravatar verwenden. Vielen Dank!

10 Kommentare

  1. Kürzer ist noch

    http://www.<Ihre_Domain.de>/admin

  2. Pingback: WordPress: warum man Meta-Angaben entfernen sollte » WordPress & Webwork

  3. Bei den von mir zwei getesteten Blogs funktioniert es. Beide setzen die neues WordPress Version ein.
    Wusste ich aber auch noch nicht. Danke für den Tipp.

  4. Super, danke, war mir auch neu! Und ein guter Reminder mal das Meta-Widget endlich rauszuwerfen. Sieht überhaupt nicht gut aus, hilft niemanden und bringt nix.

  5. Danke für den Beitrag – er hat mir sehr geholfen.

  6. Ich habs schon rausgenommen, aber die RSS-Links in einer selbsterstellten Textbox mit rel=”alternate nofollow” – das kostet keinen Linkjuice.
    Finde ich noch besser!

  7. Pingback: Kritik aus Düsseldorf | Design & Webdesign Blog

  8. Pingback: RSS-Feed - Was ist das und wozu braucht man das überhaupt? - ArtWebMarketing

Ihr Kommentar

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.