Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

WordPress Schulung: Ein neues WordPress-Blog optimieren (I)

| 15.875 mal gelesen |

Wenn Sie sich für ein selbst gehostetes WordPress entschieden haben, haben Sie einen wichtigen Schritt für ein erfolgreiches Business Blog bereits gemacht.

Die folgende Aufzählung von Optimierungen für Ihr Blog kann keine WordPress-Schulung ersetzen. Sie soll Ihnen helfen, Ihr Blog schnell und mit den richtigen Einstellungen zu konfigurieren.

Eine Vorbemerkung: Drei Entscheidungen müssen Sie bereits vor der Installation Ihres WordPress-Blogs treffen:

  • die Keywords, auf die Sie optimieren wollen. Das ist der erste Schritt!
  • die optimale Domain/URL für Ihr Blog.
  • den besten Provider für Ihre Bedürfnisse.

wordpress-workshop“Und was ist mit dem Design?” höre ich einige fragen. Das hat Zeit! Wenn Sie ein Haus bauen wollen, holen Sie dann zuerst den Maler? Sicher nicht. Ich fange mit dem Fundament an. WordPress-Designs (die “Themes”) kann man später auf Knopfdruck wechseln. Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Fassade jeden Monat neu tünchen. Also: Erst die Arbeit, dann das optische Vergnügen.

Hier ist die Checklist, die ich nach der Installation abarbeite:

  1. Titel und Untertitel – Unter Einstellungen»Allgemein tragen Sie Titel und Untertitel ein, die einprägsam und reich an Schlüsselwörtern für Ihr Publikum und Reizwörtern Ihrer Branche sind.
  2. Mitgliedschaft – Disablen Sie das Feld Jeder kann sich registrieren. Sie bestimmen selbst, wer Autor Ihres Blogs wird. Speichern Sie die Änderungen ab.
  3. Atom Publishing – Disablen Sie unter Einstellungen»Schreiben das Feld Atom Publishing Protocol. Sie brauchen es nur, falls Sie von einer Desktop-Applikation bloggen wollen. Ansonsten ist es ein Sicherheitsrisiko.
  4. Pingdienste – Weiter unten tragen Sie die Suchmaschinen und Verzeichnisse ein, die Sie direkt über Postings informieren wollen. Ich nutze rpc.pingomatic.com, rpc.technorati.com/rpc/ping, api.my.yahoo.com/rss/ping, blogsearch.google.com/ping/RPC2, rpc.twingly.com/, ping.feedburner.com, ping.wordblog.de und rpc.bloggerei.de/ping
  5. Artikel pro Blogseite – Unter Einstellungen»Ausgabe entscheiden Sie, wieviele Blogpostings auf der Startseite und auf den Archivseiten gezeigt werden. Ich setze diesen Wert aus SEO- und Usability-Gründen meistens von 10 auf 5 herunter.
  6. Artikel im Feed – 25 Artikel im Feed sind besser als 10, weil Sie neuen Feedlesern damit mehr Leseanreiz beim Erstkontakt geben. Checken Sie im Feld darunter: Feed-Artikel werden dargestellt im Volltext. Die Zeichenkodierung für Seiten und Feeds sollte auf UTF-8 stehen.
  7. Kommentare, Ping und Trackbacks erlauben – Ihr Blog wird nur Erfolg haben, wenn Sie keine Kommunikationsschranken errichten. Unter Einstellungen»Diskussion setzen Sie bei Standardeinstellungen für Artikel (oberste Gruppe der Einstellungen) alle Häkchen. Konfigurieren Sie keine Registrierung der Kommentatoren oder Freischaltung der Kommentare. Beides führt zu sehr wenigen Lesern. Sinnvoll ist es nur, von Kommentatoren die Angabe von Name und E-Mail-Adresse zu verlangen.
  8. Bildgrößen – Unter Einstellungen»Multimedia geben Sie die Größen für drei Verkleinerungen für jedes Bild vor, das Sie in Ihr WordPress CMS laden. Ich nutze hier 100×100 Pixel für Thumbnails, 200×200 Pixel für die mittlere Größe und 400×400 Pixel für die große Größe. Die Werte können Sie später in Abhängigkeit von Ihrem Theme (Layout) ändern. Die große Größe sollte dabei der vollen Breite Ihrer Content-Spalte entsprechen.
  9. Sichtbarkeit für Suchmaschinen – Sie haben ein Business-Blog – also wollen Sie gefunden werden! Unter Einstellungen»Datenschutz geben Sie deshalb Ihr Blog für die Suchmaschinen frei.
  10. Permalinks, Category Slug und Tag Slug – Was Sie hier versäumen, macht später viel Mühe in der Korrektur. Unter Einstellungen»Permalinks stellen Sie eine aus Suchmaschinensicht optimale Struktur der URLs ein. Ich benutze bei neuen Blogs nur noch /%postname%/. Auch die Kategorie-Basis (Category Slug) und die Schlagwort-Basis (Tag Slug) sollten Sie nicht beim Standard lassen, sondern zur Suchmaschinenoptimierung nutzen.
  11. Linkliste putzen – Unter Links»Bearbeiten finden Sie bereits einige Links vor. Zögern Sie nicht, diese Links zu löschen und statt dessen Links zu lesenswerten Blogs wie www.blogtrainer.de einzutragen.

Neues WordPress-Blog optimieren I (PDF zum Mitnehmen, Klicken Sie auf die Grafik)

Soweit zu den Grundeinstellungen in WordPress. Habe ich etwas vergessen? Bitte um viele Anregungen und Ergänzungen in den Kommentaren!

In den nächsten Lektionen dieser kleinen WordPress-Schulung geht es um die Standard-Plugins, die Sichtbarkeit in Suchmaschinen und um Blog-Marketing für neue Blogs.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autor: Karl-Heinz Wenzlaff

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich sehr auf Ihren Kommentar! Natürlich sollten Sie dabei Ihren bürgerlichen Namen und am besten eine E-Mail-Adresse mit Gravatar verwenden. Vielen Dank!

13 Kommentare

  1. Pingback: WordPress 2.8 pingt nur noch stündlich - schlecht! - Von Karl-Heinz Wenzlaff

  2. Hallo!
    Ich bedanke mich für Ihren informativen Blog, hätt´ich den bloß mal eher erwischt…
    Nuja, beim “Zurechtpfuschen” lernt man ja auch wieder ein wenig ;-)
    Und Sie haben einen weiteren Stammleser!

    Grüße

  3. Auch ich hätte mir gewünscht den Blog hier eher zu finden. Seit 3 Monaten baue ich nun an meinem Blog herum. Solche Tipps hier sind Gold wert – DANKE …!

  4. Hallo Herr Wenzlaff, auf diesem Weg (meinem ersten Kommentar:-)) vielen lieben Dank für das tolle Intensiv-Seminar zum Bloggen. Fühle mich gut gerüstet und werde sicherlich erstmal fleißiger Leser Ihres Blogs und vieler anderer sowie dann hoffentlich erfolgreiche Bloggerin. Kann das Seminar jedem empfehlen, der in die Blogosphäre schnell und effektiv einsteigen will und/oder Hilfe bei strategischer Planung braucht. Alle Zusammenhänge werden transparent und praxisnah erklärt.
    Online-Grüße aus Friedrichshain

  5. Vielen Dank für diese wertvollen Hinweise. Auf diese Art und Weise kann man doch immer noch etwas aud der Erfahrung von anderen dzu lernen. Hilfreich für mich waren die Hinweise auf die Pings und den Aufbau der Startseite.

  6. Mir fällt da noch ein, die Sicherheitsschlüssel in der config.php nicht zu vergessen.

  7. Und gleich noch was: WordPress-Sprachdatei in der “Sie”- oder “Du”-Version. Das hat zwar keine große Relevanz. Aber wenn es diese Möglichkeiten gibt, sollte man sie auch nutzen.

  8. Hallo!
    Vielen dank für diese ausführlichen Tutorials zum bloggen!
    Es hat mir schon sehr viel geholfen und werde
    die Tipps auch in Zukunft nutzen.
    Grüße

  9. Hallo, könnte hier auch noch einige wertvolle Tips geben, bin aber beleidigt, weil hier mal wieder ein “nofollow”-Blog arbeitet, lol.

    Man bekommt doch trotzdem PR-Love und würde dann auch nicht der Grundintention der Internetgründer widersprechen. So straft man ja nur die Kommentatoren dieses Blogs, da hilft ein Dankeschön auch nicht wirklich, oder? Ich finde, ab 200 Wörter eines Comments ist es nur fair, nofollow abzuschalten!

  10. @Herbert Malzahn: Erst zählen, dann schimpfen :-)

  11. Hallo, danke für die tipps war schon am verzweifeln weil ich nichtma die pingbacks gefunden habe^^

  12. Hallo! Ich bin gerade erst nach Lektüre Ihres Artikels bei der Optimierung meines Blogs darauf gekommen, daß man die Registrierung ja abschalten kann.

    Was spricht denn in erster Linie dafür? Sind es Sicherheitsaspekte?

    Andererseits könnte die Registrierung doch zur Leserbindung beitragen?