Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden

| 11.584 mal gelesen |

Welche Kategorie- und Schlagwort-Basis verwenden Sie?

Welche Kategorie- und Schlagwort-Basis verwenden Sie?

Achtung! Bevor Sie die in diesem Artikel enthaltenen Tipps umsetzen, lesen Sie den Artikel sorgfältig bis zu Ende und fragen Sie gegebenenfalls Ihren Suchmaschinen-Optimierer!

Vor kurzem haben wir uns hier mit der optimalen Permalinkstruktur in WordPress beschäftigt und ausgiebig darüber diskutiert. Auch die richtige Anwendung von Tags war hier schon mehrfach ein Thema.

Nutzen Sie eigentlich auf Ihrem WordPress-Blog eine optimierte Kategorie-Basis bzw. Tag-Basis? Was das ist? Die Einstellung für die sogenannten Slugs finden Sie ebenfalls im Menü Einstellungen»Permalinks, etwas weiter unten. Dort lesen Sie:

Wenn Sie möchten, können Sie individuelle Basisnamen für Kategorie- und Schlagwort-URLs angeben. Wenn Sie etwa /themen/ als Basisname für Kategorien angeben, haben Ihre Kategorielinks das Schema . Wenn Sie nichts eingeben, werden die Standardwerte verwendet.

Sind die darunter liegenden Felder noch jungfräulich unbenutzt, so haben Ihre Kategorie-Übersichtsseiten URLs der Form http://www.meinedomain.de/category/einekategorie und Ihre Tag-Übersichten URLs der Art http://www.meinedomain.de/tag/eintag. Stört Sie nicht? Okay. Für Suchmaschinen ist das aber eine relevante Geschichte, denn die richtigen Keywords in der URL beeinflussen die Positionen Ihrer Seiten in den Suchmaschinenergebnissen enorm. Jetzt stellen Sie sich einfach mal die Frage, welche Ihrer Leser mit dem Suchbegriff „category“ oder „tag“ nach Ihnen suchen? Alles klar? Durch die richtigen Slugs können Sie zwei für Ihre Seite wichtige Keywords prominent (sehr weit vorn) in der URL positionieren.

Stopp! Bevor Sie jetzt spontan Ihre Kategorie-und Tag-Basis wie im obigen Beispiel ändern, einige wichtige Bemerkungen:

  • Wenn Ihr Blog bereits für Suchmaschinen optimiert wurde, haben Sie abhängig von Ihrer SEO-Strategie die Kategorie- und Tag-Übersichten vielleicht vom Indizieren ausgeschlossen. Dann können Sie sich die Umbenennung der Slugs sparen.
  • Wenn Ihr Blog bereits einige Zeit existiert, gibt es zahlreiche externe Links auf die vorhandenen Kategorie- und Tag-Seiten, sowohl normale Backlinks, als auch Links im Suchmaschinen-Index. Dann müssen Sie unbedingt dafür sorgen, dass diese Links auf die neue Struktur umgelenkt werden! Dazu brauchen Sie Zugriff auf die Datei .htaccess im Root-Verzeichnis Ihres Blogs. Dort tragen Sie zwei Zeilen folgender Form ein:
    Redirect 301 /category
    Redirect 301 /tag
  • Falls Sie eine sitemap.xml verwenden (das sollten Sie), vergessen Sie nicht, nach den Änderungen eine aktuelle Sitemap zu generieren.
  • Damit die Umbennenung der Slugs Suchmaschinen-wirksam wird, müssen Sie eventuell auch die Title-Tags und die Header für die Kategorie- und Tag-Seiten anpassen. Title-Tags optimieren Sie idealerweise mit wpSEO, die Header entweder in der Datei archive.php oder bei modernen Themes in der Sprachdatei de_DE.mo des Themes.

Benutzen Sie angepasste Category Slugs?

Zwischenergebnis

Loading ... Loading ...

99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden auf Facebook teilen
99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden auf Twitter teilen
99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden auf Google Plus teilen
99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden auf Xing teilen
99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

12 Kommentare

  1. Der Begriff „Kategorie“ ist ohnehin sehr abstrakt. Aus allgemeiner Sicht im Sinne einer hierarchischen Anordnung von Ober- und Unterkatagorien zu sprechen, ist erst einmal völlig korrekt.

    Bezogen auf konkrete Hierarchien haben die Kategorien eigene Bezeichnungen.

    So steht der Begriff „Rubrik“ im Verlagswesen für die feststehende Gliederung in einer Tageszeitung. Diesen Begriff halte ich auch für Weblogs zutreffender.

    Im Fussball ist es der Begriff „Liga“. Kein Mensch würde die Frage stellen: „In welcher Kategorie spielt Deine Mannschaft?“

  2. @Wolfgang: Das Category-Slug muss nicht einmal ein Synonym für Kategorie sein. Beispiel: Auf einem Placeblog nutze ich die Kategorien „Politik“, „Sport“, „Kultur“, usw., also ähnlich wie die Ressorts in einer Zeitung. Als Category-Slug habe ich aber konkret den Namen des Kreises (in diesem Fall „Barnim“) eingesetzt. In der Folge ranken die Kategorieseiten jetzt ausgezeichnet bei solchen Suchen wie „Politik im Barnim“, „Sport im Barnim“, „Kultur im Barnim“ usw.

  3. @Karl-Heinz: Das habe ich mir bei http://www.bar-blog.de gerade angesehen – eine prima Idee 🙂

  4. Auch auf die Gefahr hin, dass gleich jemand „Klugscheißer!“ schreit: Hier im Blog sehe ich auch noch die Slugs „Tag“ und „Category“. Muss ich daraus schließen, dass das Thema doch nicht so wichtig ist? (ernst gemeinte Frage, ich bin blutiger SEO-Anfänger)

  5. Hallo Jörn,

    Sehr berechtigte Frage!
    Habe bei meiner Umfrage angekreuzt: „Ist in Planung.“
    Problem: Ich habe vor kurzer Zeit erst meine Kategorien aufgeräumt und „kämpfe“ immer noch mit einigen Redirects.

    Gruss,
    Karl-Heinz

  6. Pingback: WordPress Schulung: Ein neues WordPress-Blog optimieren (I) - Von Karl-Heinz Wenzlaff

  7. Nur durch die andauernde Wiederholung der folgenden Hypothese

    „… Suchmaschinen ist das aber eine relevante Geschichte, denn die richtigen Keywords in der URL beeinflussen die Positionen Ihrer Seiten in den Suchmaschinenergebnissen enorm….“

    …wird sie auch nicht wahrer. Auch wenn natürlich jeder „Suchmaschinenoptimierer“ das Gegenteil behauptet.

    Heutzutage (2009) ist der Aufbau der URL für die Relevanz einer Webseite nahe gleich Null. Der Inhalt einer Seite ist für das Ranking massgeblich, nicht eine nach Belieben manipulierbare URL. Möglicherweise war das vor 10 Jahren noch anders, aber die Suchmaschinen haben in der Zwischenzeit ein wenig dazu gelernt.

    Thorsten

  8. @Thorsten Albrecht „Heutzutage (2009) ist der Aufbau der URL für die Relevanz einer Webseite nahe gleich Null. “

    Und das ist ein großer Irrtum, lieber Thorsten.

    Nehmen Sie ein beliebiges Keyword und googeln Sie danach. Die ersten 5 Einträge in den SERPs enthalten den Suchbegriff

    1. im Titel, der meistens dem Title-Tag entspricht
    UND
    2. im Snippet, das meistens dem Meta-Tag mit dem Namen „description“ entspricht
    UND
    3. in der URL, und zwar sehr weit links.

    Diese drei Bedingungen sind fast immer NOTWENDIG, wenn auch noch lange NICHT HINREICHEND für eine gute Platzierung.

    Ausnahme: Sie googeln nach „Mac Doof“, da liegt Mac Donalds auf dem ersten Platz, obwohl mac-doof weder im Titel, noch im Snippet, noch in der URL vorkommt. Das nennt man Google-Bombing:-)

    In meinen Buch-Empfehlungen finden Sie einige gute Bücher zu diesem Thema. Empfehlenswert ist Buch Nr.1 in der Kategorie „Suchmaschinenoptimierung“ (M. Fischer)

    Bloggende Grüße
    Karl-Heinz

  9. Sagen wir so, lieber Karl-Heinz,
    ich spreche aus Erfahrung. Da die Unternehmenswebseite, die ich betreue, bislang keinerlei SEO-URLs einsetzt, und trotz dieser unterlassenen „Optimierung“ mit ihren ca. 25.000 deutschen Seiten eine wirklich außerordentlich gute Google-Platzierung zu unterschiedlichsten Keywords, die ihrem Produktsortiment entsprechen, erreicht hat, bin ich der Meinung, diese SEO-Theorie heuristisch widerlegt zu haben.

    Eine „Notwendigkeit“, das Keyword innerhalb einer URL zu haben, existiert auf gar keinen Fall, da ich in diesem Fall bei meiner stichprobenartigen Untersuchung keinerlei Gegenbeweise gefunden hätte. Dem ist aber nicht so. Die betreffende Site ist oft auf Platz 1 oder 2, und alle anderen mit ihren noch so optimierten URLs hängen darunter. Warum? Aus unterschiedlichsten Gründen, z.B. weil es zigtausend Links auf die Site gibt, die das Unternehmen empfehlen, oder weil die Site ca. 10 Jahre alt ist, oder weil ich keine Suchmaschinenoptimierung betreibe…:-) (Ein Title-Tag setze ich natürlich ein, aber das ist ja auch keine Optimierung.)

    Dass mittlerweile jede Hinz-und-Kunz-Webseite SEO-URLs einsetzt, trägt natürlich dazu bei, dass sehr oft die ersten 3-5 Suchergebnisse bei Google genau dieses Merkmal besitzen. Aber das ist kein Beweis. Z.B. wird ein Link zur Wikipedia (wie auch immer er geartet sein mag), immer ein höheres Ranking besitzen als eine andere Webseite.

    Wenn ich nicht das Gegenteil selbst erlebt hätte, hätte ich bislang Deiner Theorie, die praktisch überall im Netz wiedergekaut wird, sicherlich Glauben geschenkt. Hört sich ja zunächst ganz schlüssig an. Was sich nicht schlüssig anhört, ist der „alle machen das Gleiche“-Effekt. Wenn jede Webseite ihre URL optimiert, dann hebt sich der anfängliche Effekt – sofern es überhaupt einen geben mag – natürlich wieder auf. Insofern kann man es auch gleich bleiben lassen.

    Das Ranking hängt von vielen anderen Faktoren ab, und der allergeringste ist derjenige, der sich auf die Syntax der URL bezieht. Leider bezieht Google nicht hundertprozentig Stellung zu diesem Thema; bislang habe ich nur diesen Link hier gefunden:
    http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2008/09/alles-ueber-dynamische-urls.html

    In diesem Zusammenhang könnte jetzt natürlich ein Experiment machen: Ich suche mir ein Keyword, wo mein Kunde auf ca. Patz 5 ist. Schätzungsweise sind auf Platz 1-4 irgendwelche Mitbewerber, die mit hoher Wahrscheinlichkeit das Keyword auch in der URL herumtragen. Jetzt hänge ich gemäß obigem Google-Artikel das Keyword noch an die unoptimierte URL an (z.B. mydoman.tdl/index.php?viele_parameter=keys&keyword=producttitle).
    Ob sich dann nach ein paar Wochen das Ranking, sprich der Platz 5, ändern wird? Ich bezweifele es. Aber mal sehen…

    Immerhin gibt es noch einige vernünftige Menschen im Netz, die diese Theorie ebenfalls nicht glauben:

    (3.1.3. Useless stuff (no pain, but no gain as well):
    http://www.cleverstat.com/en/seo-faq-tutorial.htm#313

    „Dynamic URLs vs. static URLs
    Beleive me or not, there is no difference. Both are of the same SEO value. The days when search engines had difficulties indexing dynamic URL websites are gone for good.“)

    Thorsten

  10. Hallo Thorsten,

    vielen Dank für deinen sehr langen und sehr erhellenden Kommentar. Danke auch für die beiden Links, insbesondere der zweite enthält viele aufklärende Informationen zu SEO-Mythen (deshalb habe ich jetzt 10 Minuten länger für die Antwort benötigt). Ich gebe mich also in Bezug auf die Relevanz der Kategorie- und Tag-Slugs deinen besseren Argumenten geschlagen.

    Gruss, Karl-Heinz

    P.S. Schaden richten passende Slugs aber auch nicht an, oder?

  11. Hallo Karl-Heinz,

    sicherlich nicht, das war ja auch einer der Vorschläge von Google, das Keyword „einfach an die dynamische URL anzuhängen“. Eine Umsetzung auf der Site ist allerdings nicht so leicht machbar, da einfach zu viele Querverweise existieren. Insofern werde ich das angesprochene Experiment doch vor mir herschieben.
    Einen Vorteil haben jedoch kurze SEO-URL: sie sind kurz, d.h. viel leichter kommunizierbar. Aber diese Kürze macht z.B. in einem Shop wiederum auch viele Schwierigkeiten, falls Produkte an verschiedenen Orten mehrfach gelistet sind.

    Gruß,
    Thorsten

  12. Hallo Karl-Heinz,

    ich bin durch Zufall auf deinen sehr interessanten Blog gestoßen. Ich betreibe auch selber einen WordPress-Blog aber habe mir noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht wie man Tags richtig einsetzt. Werde in Zukunft darauf achten und deine Tipps versuchen umzusetzen. Mach mit deinem Blog bitte weiter so!

    Liebe Grüße

    Robin