Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Design, Leadartikel und Plugins: Vom Blog zum Internet-Magazin (5)

| 5.377 mal gelesen |

In dieser Gastbeitragsserie beschreibt Karsten Wenzlaff die Umgestaltung des Blogs Nachhall-Texter.de zu einem Internet-Magazin.

Seit dem letzten Artikel dieser Serie gab es eine längere Pause, in der eifrig hinter den Kulissen am Magazin gearbeitet worden ist. Die Designänderungen waren da noch das kleinste Problem, aber die Plugins machten mir zum Teil richtige Kopfschmerzen.

Aber der Reihe nach: Beim Design gab es noch zwei Änderungen. Die Mitherausgeberin bemängelte die Farbverläufe, die im Leadartikel und in den Featured-Posts verwendet werden. Daher wurden kurzerhand die Farbverläufe rausgeworfen, indem in der Datei ui.tabs.css im .ui-tabs-panel-Container und in der Datei styles.css im .feature-Container der Background auf none gesetzt wurde.

Außerdem wurden die Schriftarten der Titelüberschriften geändert, von Georgia in Lucida-Grande. Überall dort wo font-family: Georgia,"Times New Roman", Times, serif; stand, wurde font-family: "Lucida Grande", Tahoma, Arial, sans-serif; eingefügt. Wie findet Ihr das geänderte Design?

Nach den Design-Änderungen wurde es Zeit, den Leadartikel etwas anzupassen. Der Lead-Artikel ist ein besonders schönes Feature vom Branford-Magazin. Man ordnet eine bestimmte Kategorie den Artikeln zu, die dort erscheinen sollen, in unserem Fall ist das die Kategorie “News“, die auch schon die Kategorie-ID 1 hatte und daher automatisch angezeigt wird.

Im Tutorial ist ausführlich erklärt, wie man die Bilder des Leadartikels einfügt. WordPress bietet schon seit einiger Zeit die Möglichkeit, ein Spezialfeld anzulegen, dass bestimmte Meta-Informationen über den Artikel enthält – eine Art virtuellen Post-It. Um ein Bild im Lead-Artikel anzuzeigen, muß man einfach ein Spezialfeld leadimage anlegen und als Wert den Namen des Bildes einfügen. Schon hat man einen netten Teaser-Artikel auf der ersten Seite.

Hinter dem Lead-Artikel sind noch mehrere Registerkarten angehängt, die nun gefüllt werden wollen. Auch hier ist das Tutorial sehr hilfreich. In erster Linie muß hier mit der Datei ui.tabs.php gearbeitet werden. Die Registerkarten werden umbenannt in “Neu” und “Neulich“, indem zwei Zeilen am Anfang des Codes verändert werden:

<li><a class="ui-tabs" href="#fragment-1">Neu</a></li>
<li><a class="ui-tabs" href="#fragment-2">Neulich</a></li>

Jetzt aber zum Problem mit den Plugins. Die dritte Registerkarte sollte dann die Tagcloud enthalten. Die Idee war, dass diese Registerkarte mit “Umfassend” benannt werden sollte und dann mit der Funktion st_tag_cloud die Tag-Wolke erzeugt werden sollte.

<li><a class="ui-tabs" href="#fragment-3">Umfassend</a></li>
[...]
<div id="fragment-3">
  <?php st_tag_cloud(); ?>    
</div>

Sollte! Leider hat das nicht funktioniert, denn auf einmal war die rechte Side-Bar unterhalb der mittleren Spalte angeordnet. Das Problem scheint an der Funktion st_tag_cloud(); zu liegen, die vom Plug-In Simple Tags bereitgestellt, aber nicht mit dem Magazin-Layout von Branford zu harmonieren scheint.

Dann waren noch weitere Registerkarten angedacht, aber auch hier stosse ich gerade noch an meine Grenzen. Unter der Registerkarte “Beliebt” wollte ich die meistgelesenen Artikel anzeigen lassen. Aber sowohl das Plugin WP-Stats als auch Popularity Contest von Alex King bzw. das darauf aufbauende W-Popularity von Alexander Holbreich funktionieren mit WP 2.6 nicht. Da rächt sich die frühe Umstellung auf das neue WordPress-System, mit WP 2.5 wäre es vielleicht gegangen.

Ein ähnliches Problem hatte ich bei den Kommentaren. Unter der Registerkarte “Kontrovers” hätten die letzten Kommentare erscheinen sollen, möglichst nett geordnet nach den letzten Artikel. Der Blogtrainer empfahl mir das nette Plugin Get Recent Comments von Krischan Jodies. Obwohl das Plugin sehr gut mit WordPress 2.6 harmoniert, scheint es ein Problem mit dem Branford-Theme zu geben. Ich hab versucht, in ui.tabs.php für die vierte Registerkarte den folgenden Standard-Code einzugeben:

<div id="fragment-4">
  <?php if (function_exists('get_recent_comments')) { ?>
   <li><h2><?php _e('Die letzten Kommentare:'); ?></h2>
   <ul><?php get_recent_comments(); ?></ul>
   </li><?php } ?>

Seltsamerweise wurde nichts angezeigt. Werde per Forum nochmal nachfragen. Mal sehen was sich dabei ergibt. Über gute Tipps freue ich mich natürlich auch!

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Pingback: Fazit: Vom Blog zum Internet-Magazin (6)

  2. Lucida-Grande als Webschrift? Hmm, Mac-User ja, PC-User bekommen dann die Verdana – wenn es so eingestellt wurde. Diese beiden Schriftypen unterscheiden sich meines Erachtens nach schon deutlich. Zumal halt (nach meinen Webstatistiken, pro Tag ca. 1.500 reale Besucher) 95% PC/Linux/etc. User sind und weniger als 5% Mac-User.