Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen

| 44.242 mal gelesen |

Taggen mit WordPressTags sind ein auffälliges Struktur-Element von Blogs und anderen Web 2.0-Sites. WordPress und viele Blogsysteme erlauben dem Autor, sein Posting mit Schlüsselwörtern und Wortphrasen (Tags) zu markieren. Diese Tags erleichtern Lesern die Orientierung und Suche und bieten nützliche Zusatzinformationen.

Anfangs wurden Tags von separaten Plugins verwaltet, inzwischen kann WordPress dies auch ohne fremde Hilfe. Tagging-Plugins (ich verwende SimpleTags) ermöglichen jedoch erst zahlreiche der typischen Tagging-Features:

  • Tags als Navigationselement – Ein Klick auf ein Tag im oder am Ende des Artikels führt zu allen Artikeln, die das gleiche Tag enthalten.
  • Anzeige ähnlicher Artikel – Am Ende eines Postings werden Artikel mit den meisten übereinstimmenden Tags gelistet, die verwandte Themen behandeln.
  • Tag-Cloud – Die Tagwolke in der Sidebar zeigt dem Neuankömmling, welche Themen auf einem Blog häufig behandelt werden. Häufig verwendete Tags werden in größerer Schrift dargestellt.

Auch außerhalb des eigenen Blogs werden die Tags genutzt. Fleißiges Taggen führt also neue Leser auf das eigene Blog:

  • Blogsuchmaschinen wie Technorati erlauben die Suche über Tags, d.h. sie bieten vorrangig solche Fundstellen, die mit dem Suchbegriff getaggt wurden.
  • Social Bookmarking Services (Mister Wong, del.icio.us) oder News Aggregatoren (Rivva) nutzen Tags, um ähnliche Artikel zu gruppieren und damit wiederum einen Mehrwert zu liefern. Wer gut taggt, wird auch über diese Dienste besser gefunden.
  • Feedreader lesen die Tags über die Feeds ein und bieten Sie dem Nutzer zur Filterung seiner Suchanfragen an.

Wie taggt man richtig?

  • Tags sind keine Kategorien, sondern sollen diese ergänzen. Benutzen Sie Kategorien wie Kapitelüberschriften in einem Buch, Tags dagegen wie Lesezeichen.
  • Wiederverwendung – Benutzen Sie die gleichen Tags immer und immer wieder, niemals als Variationen oder in ähnlichen Schreibweisen. Simple Tags hilft Ihnen, ähnliche Tags zusammenzuführen.
  • Auto-Tagging – mit dieser Funktion wird bei jedem neuen Beitrag automatisch geprüft wird, ob gewisse Schlüsselbegriffe enthalten sind, die dann automatisch getaggt werden.

workshop-wordpress-bloggingWelche Plugins nutzen Sie zum Taggen?
Nutzt hier jemand ausschließlich die seit WordPress 2.3 vorhandene integrierte Tagging-Funktion?
Welche Erfahrungen gibt es?
Was fehlt Ihnen noch an weiteren Tagging-Features?

Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen auf Facebook teilen
Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen auf Twitter teilen
Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen auf Google Plus teilen
Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen auf Xing teilen
Tagging mit WordPress: Tags richtig nutzen auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

49 Kommentare

  1. Besteht bei den Tagclouds nicht die Gefahr, dass diese als illegale Spammethode von den Suchmaschinen abgestraft werden?

  2. Nein, diese Gefahr besteht nicht, denn (1.) sind alle Links in der Tagcloud interne Links und (2.) setzt man die Tag-Seiten üblicherweise per Metatag robots auf „noindex“, um Duplicate Content zu vermeiden.

  3. was ist denn jetzt mehr zu empfehlen: soviel wie möglich taggen – schreibweisen, synonyme – oder lieber wenig, aber dafür ausgesucht?

  4. Viel taggen, aber natürlich keine Synonyme oder ähnliche Schreibweisen.

    Stehen mehrere ähnliche Tags zur Wahl, dann die Schreibweise mit dem höheren Keyword Effizienz Index (KEI) wählen. Vorhandene ähnliche Tags durch Umbenennen mit Simple Tags zu einem Begriff zusammenführen.

  5. Hallo,

    ich nutze seit einiger Zeit nur Simple Tags inform von TagCloud. Damit bin ich recht zufrieden. Es gibt aber noch Kategorie-Tags unter dem Beitrag im Blog.

    Tags dienen aber auch einer wichtigen internen Verlinkung im Blog und ab 150 Artikel oder so, lohnt sich der Einsatz schon, damit man so gut wie jeden Blogbeitrag mit ein paar Klicks erreichen kann.

    Aber diese Dinge würde ich wegen der Erzeugung des DC beachten.

    Niemals dieselbe Kategorie und den Tag benutzen(ganz gleich sei es ein Tag aus dem TagCloud oder ein Kategorie-Tag unter dem Blogbeitrag). Bei Simple Tags kann man und sollte man einige Tags auf Noindex und/oder Nofollow setzen, sonst kann es passieren, dass doppelte Inhalte im Index auftauchen.

    Oder man kann mit Robots.txt sowas aussperren. Ich finde, dass zu viele zu verschiedene Tags oder Tags zum demselben Beitrag, aber mit anderer Schreibweise schaden dem Blog eher als nutzen. So wie du das bereits oben erwähnt hast.

    Mir fällt gerade nichts ein, was im WP-Tagging noch fehlen dürfte.

    Grüsse…

  6. Hallo Alex, danke für Deine Hinweise!

    Du hast vollkommen Recht, wenn Du schreibst, dass keine Tag-Bezeichnung mit einer Kategorie-Bezeichnung übereinstimmen sollte. Ich habe den Fehler hier auch gemacht, siehe Tag und Kategorie „wordpress“. Dürfte für die Orientierung eher nachteilig sein.

    Duplicate Content vermeide ich aber, indem ich sowohl die Kategorien als auch die Tags per Metatag „robots“ auf „noindex“ setze. Follow oder nofollow ist in diesem Fall wohl egal. Das mit der robots.txt ist auch okay, aber aus meiner Sicht nicht so flexibel.

    Gruß, Karl-Heinz

  7. Hallo Karl-Heinz,

    ja das ist immer nicht ungefährlich. Google hätte denn zwei Seiten in den Index geschoben, aber auch gleich als DC. Das mit dem Follow stmmt doch schon, wie du es sagts. Es ist nicht allzu tragisch, aber auf Noindex zu setzen, löst das Problem an dieser Stelle komplett.

    Die Tags können ruhig von den SuMas verfolgt werden, nur eben nicht indexiert werden.

    Ich finde aber noch, dass Tagging für Blogs eine nützliche und praktische Sache ist. Manchmal verliert man eben den Überblick, da das WP hierbei auch hauseigenes Tagging-System hat.

    SimpelTags, TagCloud und Related Posts und/oder Related Tags verschaffen dem Blog optimale interne Verlinkung, finde ich:).

    Grüsse Alex..

  8. Bei „Related Posts“ frage mich, was die beste Bezeichnung ist, um Leser wirklich dazu zu bekommen, weiterzuklicken. Soll man mit „Ähnliche Artikel“ einfach einen Hinweis geben, dass es noch andere Artikel gibt, oder soll man eindringlicher schreiben „Lesen Sie auch…“ oder „Weitere zum Thema…“ ? Was denkt Ihr?

  9. @Karsten Wenzlaff,
    du kannst es einfach mit „Ähnliche Artikel“ bezeichnen, ist kurz und bündig sowie verständlich. Lesende Blogger kommen aber auch mit der Bezeichnung “ Related Posts “ klar, aber andere Besucher, Leser oder Suchmaschinenbesucher könnten das vielleicht nicht so verstehen.

    Grüsse…

  10. Ich wollte heute Simple-Tags kurz deaktivieren, um ein Design-Problem zu testen, beim Reaktivieren ist mir dann die gesamte Tag-Datenbank zerschossen worden. Wenigstens hatte WordPress 2.6 die Tags „gesichert“, aber das ist schon sehr aergerlich gewesen. Wie kann man die Tag-Datenbank sichern?

  11. Wie zerschossen? Es gibt in WordPress keine separate Tag-Datenbank. Die Tags sind in den Core-WordPress-Tabellen terms, term_taxonomy und term_relationships definiert bzw. den Posts zugeordnet. Diese Tabellen solltest du natürlich regelmäßig zusammen mit der kompletten Datanbank sichern. Ich mache das hier wöchentlich (per E-Mail) bzw. direkt vor großen Änderungen und Updates. Dazu empfehle ich das Plug-In WordPress Database Backup http://www.ilfilosofo.com/blog/wp-db-backup/ zu benutzen.

    Wenn Du deine Tags nun versehentlich gelöscht hast, kommst Du am schnellsten mit der Auto-Tagging-Funktion von Simple Tags wieder zu einer gut getaggten Datenbank.

  12. Ich denke, als ich Simple Tags wieder reaktiviert habe, wurden die alten Tag-Tabellen geloescht. Da ich nicht dachte, dass durch die Deaktivierung so ein Problem steht, habe ich natuerlich auch vorher kein Backup gemacht, obwohl Dein Plugin installiert ist.

  13. Lag wahrscheinlich doch daran, dass ich aus Versehen Simple-Tagging installiert habe. Das kommt davon, wenn man noch alte Versionen von Plugins im Plugin-Ordner herumliegen hat.

  14. Pingback: Fazit: Vom Blog zum Internet-Magazin (6)

  15. Ich denke, dass das hier vielfach angesprochene Problem mit dem DC mittlerweile gar nicht mehr ganz so tragisch ist. Immerhin gab es doch vor kurzem erst von Google diesbezüglich ein etwas entschärfendes Statement.

  16. @Holger: Würdest du Tag-Seiten indizieren lassen? Gleiche Frage: Würdest du Category-Seiten indizieren lassen?
    Gruss, Karl-Heinz

    P.S. Ich habe beides auch weiterhin auf robots-noindex.

  17. Ich halte das indizieren von Kategorie Seiten oder Tag Seiten nicht Zielführend und setzte beides immer auf robots-noindex. Meiner Meinung nach würde das das Ergebniss verfälschen und bringt aber wenig bis gar nichts für die Qualität.

  18. Ich finde die Möglichkeit des Tagging und der Tag-Clouds sehr besucherfreundlich, weil man damit dem Leser einen alternativen Themeneinstieg z.B. auf Webseiten bietet. Leider kann man bei WP nicht bei statischen Seiten Tags vergeben. Dazu braucht man Plugins. Diese wiederum arbeiten nicht mir den gängigen Tag-Cloud Plugins zusammen. Ich würde gerne das tolle Plugin WP-Cumulus verwenden und auch Tags der Seiten einbauen. Das ist bisher nicht gelungen, weil ich nicht weiss, wie ich an Tags der Seiten komme. Oder gibt es schon Lösungsansätze?

  19. Hallo Frank,

    mit Simple Tags kann man auch Tags für statische Seiten setzen, d.h. man kann sie beim Schreiben der Seite eingeben und auch Auto-Taggen. Sie werden auch bei der Tagsuche, bei der Tagcloud und in solche Funktionen wie „related Posts“ einbezogen. Ob du sie auf den statischen Seiten anzeigst, hängt von den Page-Templates deines Themes ab. Das musst du eventuell selbst nachbessern.

    Hier auf dem „Blogtrainer“ nutze ich das ebenfalls. Bei vielen Seminarankündigungen (z.B. beim heutigen Posting) findest du unter „Ähnliche Artikel“ die passende Seminarbeschreibung, die aber lediglich eine statische Seite mit Tags ist, die ich selten ändere.

    Mit bloggenden Grüßen

  20. Pingback: SimpleTags und WordPress2.7 - No-blog

  21. Hallo Norbert #20
    Danke für den Tipp bzgl. Simple Tags und WP 2.7.
    Da wohl kaum noch jemand WP 2.3 zu laufen hat, könnte man eigentlich die Versionsabfrage gänzlich rausnehmen und nur den 2.5.-Pfad nutzen, oder?

  22. Die Versionsabfrage hat auf jeden Fall Sinn, da man jetzt noch nicht sagen kann, ob SimpleTags auch problemlos unter WP2.8 und höher läuft. Der 2.3-Pfad ist dagegen nur noch Restmüll und kann ignoriert werden.

  23. Danke für den guten Beitrag. Ich hab ne Möglichkeit gesucht einzelne Seiten taggen zu können und Sie in Form von SimpleTags gefunden. Danke 🙂

  24. Danke für den Beitrag. Mein Problem ist, das ich gerne auch Seiten taggen können würde. Hast Du eine Ahnung, wie das gehen könnte?

  25. Das funktioniert mit Simple Tags problemlos. Einfach anfangen.

  26. Pingback: 99 Blog-Tipps (4): Deutsche Category-Slugs und Tag-Slugs verwenden - Von Karl-Heinz Wenzlaff

  27. Vielen Dank für den guten Überblick! Der ist für einen WP-Neuling, wie mich, sehr hilfreich 🙂

  28. Das ist eine umfassende Übersicht zum Thema Tags. Danke!
    Zwei Fragen stellen sich mir:
    Sollte ich mich beim taggen auf ein tool/plugin beschränken. Neben dem internen Tagtool habe ich simple tags installiert und auch das SEO-plugin wünscht mit tags, Überschrift und Auszug gefüttert zu werden. Ich habe tags, Auszug und Überschrift immer identisch an alle drei Stellen kopiert, frage mich aber langsam, ob tags und Auszüge auch DC darstellen können und ob es überhaupt sinnvoll ist, dreimal die selben tags für einen Artikel einzugeben.

  29. Welches SEO-Plugin benutzt du? Ich kenne kein SEO-Plugin, bei dem man separat oder zusätzlich Tags eintragen müsste, wozu auch? Die Tags werden im Artikel gesetzt.

  30. Pingback: Multi-tagging in Wordpress? | Cactusblog

  31. Ich habe schon seit längerem All in One SEO Pack im Einsatz und das fragt unter anderem auch nach tags… (im Bild zu sehen im
    aktuellen Artikel)

  32. Hey, das sieht seltsam aus in deinem Screenshot. Normalerweise ist es so, dass das Widget „Artikel-Schlagworte“ verschwindet, sobald du in Simple Tags (ich nutze Version 1.6.6) unter Einstellungen > Simple Tags > Administration die zweite Box checkst. Aber egal. Ob du die Tags in „Artikel-Schlagworte“ oder in „Tags (Simple Tags)“ eingibst, sie landen immer in den gleichen Datenbankfeldern. Doppeltes Eintragen ist also unnötig.

    Etwas anderes ist es mit seo-all-in-one. Die Werte, die du dort einträgst, werden nicht als Tags behandelt, sondern landen einfach im Meta-Tag „Keywords“ deiner Seite. Das ignorieren Suchmaschinen wie Google schon seit einigen Jahren, ist also wertlos.

    Gruss, Karl-Heinz

  33. Danke, das ist doch mal eine plausible Info.
    Nur der Neugierde halber: abgesehen von der Handhabung durch die SuMas, warum werden Tags und Keywords eigentlich so unterschiedlich behandelt? Der Zweck dürfte doch ursprünglich der selbe gewesen sein, oder?

  34. Pingback: buildblog | Was ist eigentlich… ein Tag?

  35. Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel über das automatische Taggen von Beiträgen geschrieben und das (wie ich finde) gerade beste Tool für den Job beschrieben.
    http://www.uncleboob.com/wordpress-tags-automatisch-ermitteln

    Grüße

  36. @uncleboob: Auch ein interessanter Ansatz mit dem von dir beschriebenen Plugin. Mir gefällt an Simple Tags aber nach wie vor die einfache Pflege der Tags.

    Die Frage ist natürlich immer, was man mit Auto-Tagging erreichen will. Das Verschlagworten mit irgendwelchen Vorschlägen, die mir Dritte (wie Yahoo) vogeben, macht für mich keinen Sinn. Andersherum wird SEO-technisch ein Schuh draus. Ich tagge meine WordPress-Postings mit den Keywords oder Keyword-Phrasen, auf die ich meine Website optimiere. Diese Keywords und Keywordphrasen habe ich vorher selbst festgelegt bzw. anhand der Keyword-Effizienz ausgewählt. Diese stehen dann in der internen Datenbank und werden immer wieder als Tags auf meinem Blog genutzt, auch wenn ich mal vergessen sollte, sie zu taggen.

    Vielleicht sehe ich das aber auch zu eingeschränkt. Was nutzt dir ein Tagging nach fremden Vorgaben? Interessiert mich wirklich mal.

    Beste Grüße

  37. Ich bin bei uncleboob auf das WP-Plugin Auto Tags aufmerksam geworden und nutze es erfolgreich. Bei der Vielzahl von Nachrichtenteasern ist ein manuelles taggen nicht mehr möglich. Nur mit der Verarbeitung von deutschen Umlauten zickt das Plugin etwas und schneidet Wörter einfach unschön ab. Bei nunmehr über 25.000 Tags kann ich diese auf Grund Memory-Limit meines Webhosters leider auch nicht mehr komplett anzeigen. Ich hab bisher auch keine Möglichkeit gefunden die Tagcloud nach Buchstaben sortiert auszugeben.

  38. @Bernhard: Weshalb nutzen Sie nicht „Simple Tags“, so wie ich es hier im Posting vorgeschlagen habe? Tags mit deutschen Umlauten sind überhaupt kein Problem, eine alphabetisch sortierte Tagcloud ist Standard und funktioniert.

  39. Danke für den Hinweis! Ich habe mich mit den Funktionen von „Simple Tags“ bislang noch nicht näher beschäftigt. Dies muss ich wohl schnellstens nachholen. Gespannt bin ich, wie dieses Plugin mit über 25.000 Tags umgeht. Ich hoffe hierzu auf eine Cachefunktion der alphabetisch sortierten Tagcloud.

  40. Hab auch gleich das Plugin „Simple Tags“ installiert und bin zufrieden damit.

  41. Hab es in mein Roboterchen eingefügt (^^)
    Danke für die Tipps in eurer Diskussion!

    Disallow: /category/*
    Disallow: */category/
    Disallow: */category
    Disallow: /tag
    Disallow: */tag
    Disallow: /tag/*

    http://seobunny.de/robots.txt

    LG
    Seo Bunny

  42. Ich nutze seit Jahren Tags: index, follow und habe damit die besten Erfahrungen. Tausende TOP 10 Ergebnisse. Disallow */tag, das ich nicht lache!!!!

  43. @Baffy Scorpion: Ich bin völlig deiner Meinung und praktiziere es genauso: Tag-Übersichtsseiten auf index und follow. Funktioniert ausgezeichnet.

  44. Danke, dass mir auch mal jemand Recht gibt. Alles andere macht auch gar keinen Sinn wie ihr an folgendem Suchergebnis seht *lach: Link

  45. Hier noch einmal besser verdeutlicht mit 3 Serps, alle über die Tags: Link

  46. Und nun ein Letztes, bevor man mich hier wegen Spam rausschmeisst. Ich orientiere mich an Tatsachen und nicht an unsinnigem nicht fundamentiertem Geschwafel im Internet. Ich habe mich auch mächtig mit den „SEO Göttern“ im Abakus Forum angelegt. Wenn ihr einen fachmännischen Ratschlag haben möchtet, wendet euch an mich und meiner Agentur für Suchmaschinenoptimierung, dann klappts auch mit der nachbarin, wie ein schöner Werbeslogan so sagt. Ich denle mal folgende Suchergebnisse von baffy-scorpion.de können sich auch bei Millionenserps sehen lassen. „Alleinunterhalter“ Platz 1, „Entertainer“ Platz 5 und „aktuelle Charts Top 100“ Platz 5.

  47. @Baffy: Bis hierher war es kein Spam, sondern Diskussion. Aber Ihr letzter Kommentar ist lediglich Eigenlob, und da sagt das Sprichwort: „Eigenlob stinkt.“ Warum lassen Sie nicht einfach Ihre guten Ergebnisse stehen und machen sich stattdessen alles kaputt? Ich halte das für eine kontraproduktive Strategie, die nach hinten losgeht.

    Beste Grüße, Karl-Heinz

  48. „.. setzt man die Tag-Seiten üblicherweise per Metatag robots auf “noindex”, um Duplicate Content zu vermeiden“ – danach habe ich gerade gegooggelt.
    Sorry, dass ich vier Jahre später frage )), aber ist es nach deinem Wissen immer noch empfehlenswert? Ich habe gerade ein sehr komisches Gefühl, dass ich dies in all meinen Blogs machen sollte…

  49. @Vitali: Ich habe meine eigene Einstellung zum Indexieren der Tag-Seiten irgendwann 2010 geändert, steht oben in der Diskussion zum nachlesen. Ist eben schon ein etwas älterer Artikel 😉