Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades

| 4.092 mal gelesen |

WordPressWordPress 2.5 enthält eine neue automatische Upgrade-Funktion für Plugins. Automatisches Upgrade bedeutet, dass man neue Plugin-Versionen nicht mehr downloaden und dann per FTP auf den Server schieben muss, sondern dass nach Klicken des Links „Upgrade automatically“ WordPress selbst dieses Upgrade erledigt. An sich eine gute Sache und langsam wird auch klar, wohin das Melden von Plugins an WordPress, das seit Version 2.3 vorhanden ist, führen wird. Jedoch sollte man die neue Funktion mit Vorsicht benutzen. Darren Ethier schreibt über mögliche Probleme auf seinem Blog unfoldingneurons .

Hauptkritikpunkt ist, dass beim automatischen Upgrade kein Deaktivieren/Aktivieren der Plugins stattfindet, was zu Datenbankinkonsistenzen führen kann. Daneben führt Darren an, dass Plugin-Editoren beim Upgrade häufig Instruktionen zum Umgang mit vorhanden Daten geben. Deren Missachtung durch automatisierte Routinen könnte zu Datenverlusten führen.

WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades auf Facebook teilen
WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades auf Twitter teilen
WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades auf Google Plus teilen
WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades auf Xing teilen
WordPress 2.5: Vorsicht bei automatischen Plugin-Upgrades auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Es gibt ein Plugin das automatisch ein Upgrade auf die neuste Version von WordPress vornimmt. Was hältst du davon?

  2. Hallo Steffen, in den meisten Fällen wird mehr zu tun sein als seinerzeit von einem Minor Release zum nächsten. Deswegen, und weil ich mir gern auch nach jedem Schritt das Zwischenergebnis ansehe (z.B. habe ich ein sauberes Backup der Datenbank?), stehe ich solchen Automatismen (wie auch hier bei den automatisierten Plugin-Upgrades) eher skeptisch gegenüber.

    Gruß, Karl-Heinz