Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins

| 24.483 mal gelesen |

WordPress-Plugins sind Zusatzmodule, mit denen man den Funktionsumfang des Blogsystems WordPress erweitern kann. Schon beim Start eines Businessblogs empfehle ich meinen Kunden einige wichtige Plugins zu installieren:

Spamschutz
Zum Schutz vor Kommentarspam und Trackbackspam tausche ich das von WordPress mitgelieferte Akismet-Plugin gegen Spam Karma 2 aus. Ich fahre Spam Karma 2 derzeit in der Standardkonfiguration mit einer hervorragenden Trennschärfe. Es passiert sehr selten, dass Spam durchkommt oder gutartige Kommentare im Filter landen. Darüberhinaus benötigt man bei SK2 keine Registrierung wie bei Akismet. Die aktuelle Version ist 2.3 rc4.

Zusätzlicher Schutz vor Kommentarspam
Wenn man viel Kommentarspam ausländischer Herkunft bekommt, kann man in seinem Spamfilter ganze IP-Gruppen ausschliessen. Es geht aber auch einfacher, indem man eine einfache deutsche Textrechenaufgabe stellt. Ist nicht nur für viele Trolle, sondern auch für asiatische Spammer eine echte Hürde. Das erledigt das Plugin Math Comment Spam Protection von Michael Wöhrer. Aktuelle Version: 2.2

Entfernen gelöschter Spams
Spamfilter markieren Spam lediglich als gelöscht und verhindern so seine Anzeige. Die Spamkommentare und Spamtrackbacks bleiben aber in der SQL-Datenbank (unsichtbar) stehen.Gelegentlich sollte man diese entfernen, weil sich sonst unnötiger Ballast im System sammelt. Diese Putzarbeit erledigt für mich CJD Spam Nuke (deutsch von Mathias Hundt). Dieses Plugin muss nicht ständig aktiviert sein, nur an „Putztagen“. Aktuelle Version: 1.5.3.

Deutsche Umlaute
Die deutschen Umlaute und das ß stören erheblich bei der Bildung der Permalinks und Feednamen. Das Plugin o42-Clean Umlauts von Michael Renzmann konvertiert die deutschen Umlaute in den Beitragstiteln, Kommentaren und Feeds zu ASCII. Aus ä,ü,ö,ß wird ae, ue, oe und ss. Die aktuelle Version ist 0.2.0.

Sommerzeit / Winterzeit
Diese Umstellung (und noch mehr) erledigt Time Zone von Kimmo Suominen. Aktuelle Version: 2.3

Verhinderung verkürzter Feeds
Seit Version 2 kürzt WordPress automatisch die RSS-Feeds der Beiträge, wenn das more-tag benutzt wird. Wer komplette Feeds ausliefern möchte, sollte den FH More-Killer von Frank Helmschrott verwenden. Aktuelle Version: 0.5.

Datenbanksicherung
Regelmäßige Backups der Datenbank sollte man unabhängig von der vertraglich vereinbarten Sicherung des Bloghosters machen. Bei den meisten Blogs reicht es aus, einmal pro Woche die gepackte Datenbank per Mail an eine eigene Mailadresse zu schicken und beim Empfänger zu sichern. Das erledigt sehr komfortabel WordPress Database Backup von Austin Matzko. Aktuelle Version: 2.1.5.

Google-konforme Sitemaps
Da sich Blogs täglich ändern können, sollten Blogger den Suchmaschinen die Arbeit erleichtern. WordPress-Nutzer können bei jeder Änderung ihrer Website automatisch eine aktuelle Sitemap-Datei, eine Art Inhaltsverzeichnis des Blog, erzeugen und dies an die wichtigsten Suchmaschinen melden. Diese Arbeit macht das Plugin Google XML Sitemaps von Arne Brachhold. Aktuelle Version: 3.0.3

Suchmaschinenoptimierung
Was nützt das beste Blog, wenn es in den Suchmaschinen schwer gefunden oder garnicht indexiert wird? Suchmaschinen stufen Sites zurück oder schließen sie ganz aus, wenn sie gleiche Inhalte auf verschiedenen Seiten oder nicht relevante Title-Tags haben. Durch die Verwendung eines guten SEO-Plugins wie wpSEO von Sergej Müller vermeidet man diese typischen Strukturfehler. (Dank an Steffen in den Kommentaren für den Hinweis)

Bis hierhin also meine empfohlene Grundausstattung für jedes neue WordPress-Blog. Alle aufgezählten Plugin-Versionen sind kompatibel mit der aktuellen WordPress-Version 2.3.3.

Je nach Kundenwunsch und Auftrag benutze ich weitere Plugins z.B. zur Formulargestaltung, für Votings, zur Anzeige der letzten Kommentare und Trackbacks, Fotogalerien, Darstellung von Gravataren (kleine Fotos der Kommentatoren) oder zum Verhindern von Codeformatierungen.

Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins auf Facebook teilen
Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins auf Twitter teilen
Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins auf Google Plus teilen
Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins auf Xing teilen
Wie startet man ein Blog? Die wichtigsten WordPress-Plugins auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

13 Kommentare

  1. Welches Plugin auch nicht fehlen darf, ist das wpSEO-Plugin von Sergej Müller. Dieses Plugin unterstützt bei der Suchmaschinenoptimierung. In Kombination mit hochwertigen Content ist es äußerst wirkungsvoll.

  2. @R. Meyer: Kann ich nicht bestätigen. Mit SK2 habe ich deutlich besseren Spamschutz als mit Akismet erzielt. Und die Registrierung für Akismet ist wirklich lästig.

  3. Zum Spamschutz würde ich schon empfehlen, das PlugIn zu verwenden, dass schon bei der Installation vorliegt: Akismet. Zwar muss man sich einen API-Nummer holen, aber das ist schell erledigt.

    http://www.train-und-coach.de/blog/?p=240

    (beschreibt das Vorgehen).

    Danach kommt praktisch kein Spam mehr durch.

  4. Akiismet lässt bei mir pro Woche ca. 10-20 Spam-Kommentare durch.

    Der Link von Rainer Meyer funktioniert nicht.

  5. TOP! Ich werde mir gleich noch TimeZone & FH More-Killer installieren.
    Vielen Dank für die Auflistung.

  6. http://scott.yang.id.au/code/permalink-redirect/ finde ich aus Suchmaschinensicht auch relativ wichtig, um einmalige Posts zu haben bzw. für jeden Post nur einen URI zu produzieren.

  7. Hallo Max, danke für den Hinweis! Werde hier in Kürze noch mal die wichtigen Seo-Plugins besprechen. Von (1) Steffen kam da ja auch schon ein Hinweis. Wird also eher ein Rundumschlag 🙂

  8. Hallo,
    vielen Dank für die „WP 4 Beginners“-Artikel. Für mich als (immer noch) Newbie sind sie eine große Hilfe 🙂

  9. Pingback: 1manfactory.com - Blog of Jürgen Schulze

  10. Das kann man so nicht stehenlassen. Der Artikel hier ist schon zwei Jahre alt. Inzwischen nutzt man für deutsche Blogs das Plugin „Permalauts“, und das funktioniert perfekt.

  11. Also was SEO angeht würde ich eher „All in One SEO Pack“ nutzen. Kann quasi dasselbe wie wpSEO, ist aber kostenfrei.

    Ansonsten ist der „Broken Link Checker“ noch sehr cool. Damit kann man prüfen, ob auch alle Links auf der Homepage (inklusive Kommentare) funktionieren.

    Für Profis ist auch „Exec-PHP“ sehr schön, falls es mal etwas komplexer werden soll, als nur n einfacher Post. (z.B. Formulare)

    „Ozh‘ Admin Drop Down Menu“ ist für die Navigation im Admin Menü zu empfehlen. Schneller navigation und bessere Übersicht.

    „Ultimate Plugins Smart Update Pinger“ ist dazu noch ein besseres Pingsystem für WordPress als das eingebaute. Das Standartpingsystem pingt auch bei Artikeländerungen, während der Smart Pinger nur bei neuen Beiträgen pingt. Das bewahrt vor blackslists.

  12. @Marco: Danke für deine Tipps! Erinnert mich daran, dass ich den Broken-Link-Checker man wieder anwenden sollte.

    P.S. Dieser Artikel hier ist schon recht betagt. Hier findest du meine aktualisierte Plugin-Liste

  13. Hallo Karl-Heinz,

    danke für die umfangreich Plugin-Liste. Auch ich konnte einigen Nutzen daraus ziehen.

    Viele Grüße

    Amadeus Wustlich