Blog-Trainer

WordPress-Seminare seit 2006

Bloggerjob bei Stepstone

| 4.081 mal gelesen |

stepstone-bloggs.JPGIn der Kopfjägerbranche Im Personalvermittlungsgeschäft werden Blogger-Skills mehr und mehr wichtig. So sucht aktuell Stepstone für seinen Executrack-Ableger in Düsseldorf einen Spezialisten für Öffentlichkeitsarbeit.

In der Tätigkeitsbeschreibung steht Bloggen an vierter Stelle:

The Role

* Writing press releases and online news for the company Web site
* Supporting the development of marketing and sales materials (flyers, brochures, etc.)
* Coordinating mailings and writing newsletters
* Editing/maintaining our Web blog
* Adhering to/enhancing the corporate identity
* Observing media & trends, writing press articles
* Translating German collateral into English


Ich wünsche mir, dass sich die Prioritäten bei StepStone noch weiter wandeln, denn die Tätigkeitsmerkmale zwei und drei (print and mail Spam) sind wohl eher schädlich für die digitale Reputation eines Internet-Unternehmens. Leider haben die heutigen Marketingverantwortlichen großer Unternehmen in ihrer Ausbildung gerade diese Punkte gelernt, wie das aktuelle Beispiel der Postbank anschaulich zeigt.

Bloggerjob bei Stepstone auf Facebook teilen
Bloggerjob bei Stepstone auf Twitter teilen
Bloggerjob bei Stepstone auf Google Plus teilen
Bloggerjob bei Stepstone auf Xing teilen
Bloggerjob bei Stepstone auf LinkedIn teilen

Das könnte Sie auch interessieren:

2 Kommentare

  1. Ich bin gespannt, ob diese Anzeigen weiter zunehmen werden. Ich denke es ist nicht zu weit hergeholt, wenn es in Zukunft wirklich so etwas wie den „Beruf“ eines professionellen Bloggers gibt. Oder? Vielleicht steht der Skill schon bald in einer anderen Anzeige ganz oben…

    Übrigens was ist an Newsletter writing verwerflich bzw. Spam. Gemeint ist doch wohl der hauseigene Newsletter des Portales nehme ich an!?

    Gruss Maik

  2. Hallo Maik, du kommentierst hier gerade ein Uralt-Posting, ich staune, dass du damit an allen Filtern vorbeigekommen bist 😉 Meine Meinung zu Newslettern habe ich inzwischen ein wenig revidiert, wobei die Stepstone-Newsletter imho auch heute noch zu den schlechteren gehören.